Eschweiler-Weisweiler - Lob für zwei Schützen mit Leib und Seele

CHIO-Header

Lob für zwei Schützen mit Leib und Seele

Letzte Aktualisierung:
7024689.jpg
Brudermeister Ulli Müller, Heinz-Werner Koslowski und Bezirksschießmeister Rolf Krause (von links).

Eschweiler-Weisweiler. Wie zu jedem Beginn des neuen Geschäftsjahres hielt die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Weisweiler zunächst am Freitagabend ihre Jahreshauptversammlung im Schützenheim ab. 30 Schützen hatten sich eingefunden, um die Geschicke für das Jahr 2014 festzulegen. Zunächst wurden die Jahresberichte der einzelnen Fachabteilungen gegeben, im Anschluss deren Finanzberichte.

Die Situation ist gut, befanden die Mitglieder. Auch die Kassenprüfer bescheinigten eine ordentliche Buch- und Kassenführung, so dass eine einstimmige Entlastung des Vorstandes erfolgte.

Dann waren einige Ämter neu zu besetzen. Schießmeister Bernd Deuter, sein Stellvertreter Patrick Hoeren, Jungschützenmeisterin Sarah Ködderitzsch und ihr Stellvertreter Marvin Hahn. Waren bereits durch ihre Abteilungen nominiert und erhielten erwartungsgemäß die Bestätigung durch die Versammlung. Dann wurde es spannend. 2. Brudermeister gesucht. Hans Klubert, der mittlerweile 39 Jahre Erfahrung hat, wurde vorgeschlagen und einstimmig in dieses Amt gewählt.

Heike Hüskens kandidierte anschließend für das Amt der Schriftführerin und wurde ebenso einmütig gewählt. Unterstützung erhält sie auf ihren Wunsch hin von Bernd Deuter. Anschließend galt es noch, einen 2. Kassierer zu finden. Auch hier ging es schnell und Thomas Hüskens wurde in dieses Amt gewählt.

Patronatsfest

Im Anschluss wurden noch einige Themen behandelt, die sich mit der Zukunft der Schützenbruderschaft beschäftigten und Planungen vollzogen. Einen Tag später stand das Patronatsfest im Programm. Wie immer startete diese Feier mit dem Besuch der Kirche, um an der Messe teilzunehmen. Anschließend fand man sich im Schützenheim ein, wo Brudermeister Ulli Müller die Gäste begrüßte, hier auch eine starke Abordnung der St.-Rochus-Schützen aus Hücheln und den Bezirksschießmeister Rolf Krause aus Bergrath.

Im Verlauf des Abends hatte Schießmeister Bernd Deuter dann die Aufgabe übernommen, 23 Leistungsabzeichen für das sportliche Schießen an die Schützen zu überreichen. Als er dann den Bezirksschießmeister Rolf Krause nach vorne bat, um eine besondere Ehrung im Namen des Präsidiums des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften vorzunehmen, wurde es still im Schützenheim. Deuters Laudatio war kurz, aber deutlich.

Schütze mit Leib und Seele, sehr aktiv im Schießsport, Förderer der Schießabteilung und ein großes Vorbild für die Nachwuchsschützen. Dann fiel der Name Heinz-Werner Koslowski. Der mittlerweile 78-jährige Schütze wurde dann durch den Bezirksschießmeister mit dem Ehrenkreuz des Sports plus Urkunde ausgezeichnet. Sichtlich gerührt nahm er die Auszeichnung und in Folge auch die Glückwünsche unzähliger Gratulanten entgegen. Für den Rest des Abends blieb man dann noch lange in gemütlicher Runde zusammen, bevor die gelungene Feier endete.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert