Lichtblick für Frauen mit Brustkrebs-Diagnose

Letzte Aktualisierung:
lichtblick2_
Sie sind stolz auf „10 Jahre Lichtblick”: die Gründerinnen und Leiterinnen der Selbsthilfegruppe, Gisela Sonntag (links) und Euphrosine Schmid, mit einer Geburtstagstorte.

Eschweiler. „Für mich solls rote Rosen regnen!” Es gab viele berührende Momente beim Jubiläumsfest von „Lichtblick”. Seit zehn Jahren besteht in Eschweiler diese Selbsthilfegruppe für Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind. Einer dieser Momente kam, als die Sängerin Daniela Bosenius das Lied von Hildegard Knef anstimmte und alle Zuhörerinnen bat, mitzusingen.

„Für Sie soll es doch erst recht rote Rosen regnen. Wenn nicht für Sie, für wen dann?” - Und sie sangen alle mit, die Gruppenmitglieder und Gäste, die am Freitag zur Jubiläumsfeier ins St.-Antonius-Hospital gekommen waren.

25 Mitglieder hat diese Gruppe, zwischen acht und 15 von ihnen kommen regelmäßig zu den monatlichen Treffen ins Elisabethheim des Eschweiler Krankenhauses, und bei Anlässen wie der jährlichen Weihnachtsfeier sind natürlich alle dabei, berichtet Gisela Sonntag. Sie und Euphrosine Schmid haben die Selbsthilfegruppe vor zehn Jahren gegründet und leiten sie seitdem. Gemeinsam trugen sie nun auch den Rückblick vor.

Die Diagnose „Krebs” verändert das Leben radikal. Wer betroffen ist, hat viele Fragen, nicht nur medizinische. Nicht immer kann und möchte man mit der Familie oder Freunden darüber sprechen. Aber die Selbsthilfegruppe kann helfen.

„Wir sind alle selbst betroffen und wollen uns gegenseitig Mut machen, Trost, Rat und Hilfe geben”, formuliert es Gisela Sonntag. Im Lauf der Jahre hat sich enorm viel Fachwissen in der Gruppe angesammelt, und auch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse werden dort besprochen.

„Wir wollten von Anfang an kein Kaffeekränzchen sein, sondern wir wollen uns bei unseren Treffen intensiv mit den erkrankten Frauen austauschen”, berichtete Sonntag in dem gemeinsamen Rückblick. Deshalb sind auch wirklich nur Frauen, die von der Diagnose Brustkrebs betroffen sind, zu den Gruppentreffen eingeladen. Wenn zum Beispiel Angehörige Gesprächsbedarf haben, vereinbaren Schmid und Sonntag gesonderte Termine.

Seit 2003 arbeitet die Selbsthilfegruppe „Lichtblick” mit dem Euregio-Brustzentrum zusammen, da fließt viel Information, durchaus in beide Richtungen. Eine enge Zusammenarbeit gibt es auch mit der Krebsberatungsstelle in Aachen. Die KBS ist Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen und macht sich in Politik und Gesellschaft für diese Organisationsform stark.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert