Aachen/Eschweiler/Stolberg - „Land unter”: Gewitter tobt über Region

CHIO-Header

„Land unter”: Gewitter tobt über Region

Letzte Aktualisierung:
sturmbild2
Einfach geknickt: Bäume brachen unter der Wucht des kurzen, aber heftigen Sturms zusammen. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.

Aachen/Eschweiler/Stolberg. Ein kurzer, aber enorm heftiger Gewittersturm ist am Mittwochabend über die Region gefegt. Insbesondere im Aachener Südraum sowie in Teilen von Eschweiler und Stolberg gaben die Feuerwehren Großalarm.

Die Autobahn 44 stand unter Wasser. In Aachen fielen Äste und schneballgroße Hagelkörner auf Autos. Außerdem wurde ein Gullydeckel in die Höhe geschleudert. Das Auto, das darauf stand, wurde schwer beschädigt. Auf dem Berliner Ring, der Hüttenstraße und der Trierer Straße in Höhe der Autobahn standen zeitweise Fahrbahnen unter Wasser.

Alleine bei der Polizei gingen innerhalb von 20 Minuten 15 Gefahrenmeldungen ein. Etliche Häuser standen unter Wasser und mussten leergepumpt werden. Im Freibad am Eschweiler Blausteinsee gab es einen Chlorgasalarm, der sich aber als Fehlalarm herausstellte.

Die Freiwillige Feuerwehr und Kräfte der Berufsfeuerwehr waren im Einsatz. Das Wasser drückte auch Kanaldeckel hoch. Menschen kamen nach ersten Angaben nicht zu Schaden.

Bereits die Unwetter der vorherigen Nacht hatten für große Schäden gesorgt. Nach der Kollision eines Güterzuges mit einem umgestürzten Baum auf der Strecke Aachen-Neuss müssen sich Tausende von Pendlern bis Freitag auf Behinderungen einstellen. (stm/dpa)

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert