Lance Lopez: Hauch von Texas im „Check In“

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
5483490.jpg
Starkes Duo: Lance Lopez (links) und Gastmusiker Zed Mitchell lieferten ein beeindruckendes „Blues-Special“ ab. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Den für seine texanische Heimat durchaus typischen Hut tief ins Gesicht gezogen, Sonnenbrille, Mehrtagesbart und eine Statur, die nicht zuletzt Respekt einflößt. Gestatten: Lance Lopez. Ein Schwergewicht der Funkblues- und Bluesrock-Szene in den Vereinigten Staaten.

Am Dienstagabend gab der Ausnahmegitarrist aus Dallas nun im Rahmen der Reihe „Blues meets Rock“ im städtischen Jugendtreff „Check In“ mehr als nur Kostproben seines erstaunlichen Könnens. Energiegeladen und voller Spielfreude begeisterte er, unterstützt von seinen Mitstreitern Pablo Juarez am Bass und Schlagzeuger Vlada Migric, die er während seiner Tournee in Slowenien kennenlernte und gleich einlud, ihn auf weiteren Stationen zu begleiten, so manchen „Blues meets Rock“-Stammgast.

Nicht überraschend verzichtete Lance Lopez auf lange Vorreden und ging gleich in die Vollen. Mit dem Opener „Come Back Home“ von seinem im November 2011 erschienen Album „Handmade Music“ gab der Gitarrist gleich die Richtung für die kommenden rund zwei Stunden vor. Mit Volldampf geradeaus! Dabei faszinierte Lance Lopez nicht nur durch sein ausgefeiltes Spiel auf der Gitarre, sondern auch mit einer unverwechselbaren Stimme sowie vor allem mit einer außerordentlichen Bühnenpräsenz. Und dass jeder Takt seiner Songs tatsächlich handgemacht ist, wurde bei Titeln wie „Hard Time“ und „Let go“ mehr als deutlich.

Doch nach dem zunächst rocklastigen Konzertstart stellte Lance Lopez unter Beweis, dass ihm natürlich auch der Blues im Blut liegt. Gemeinsam mit den beiden Gastmusikern Zed (Vater) und Ted (Sohn) Mitchell lieferte er mit „Sweet Home Chicago“ ein Special ab, das den Zuhörern zum Abschluss des ersten Sets ein weiteres anerkennendes Staunen abverlangte.

Nach einer wohltuend kurzen Pause rockte dann wieder das Trio Lopez/Juarez/Migric das „Check In“. Dabei kamen die Zuhörer in den Genuss, die musikalische Qualität von Lance Lopez im wahrsten Sinne des Wortes hautnah erleben zu dürfen, denn der Bluesrocker verließ während seines Songs „You got to change“ die Bühne und setzte zu einem „Rundgang durch die Gemeinde“ beziehungsweise den Konzertsaal an, hielt hier und dort inne, ließ sein Publikum an seiner „Handarbeit“ teilhaben und sicherte sich somit weitere Pluspunkte.

Druckvolle Songs

Auch mit den druckvollen Songs „Tell the truth“ und „Black Cat Moan“ überzeugte Lance Lopez, der mit einer Hommage an Texas sein erstes Konzert in Eschweiler standesgemäß ausklingen ließ. Gegen ein Wiedersehen hätte wohl kaum ein „Blues meets Rock“-Fan etwas einzuwenden. Ein solches gibt es beim nächsten Konzert der Reihe „Blues meets Rock“: Am Dienstag, 4. Juni, werden „Kozmic Blue“ zu Gast sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert