Eschweiler - Längst nicht jeder Hausarzt wird impfen

Längst nicht jeder Hausarzt wird impfen

Von: Verena Richter
Letzte Aktualisierung:
schweine_bu
Nur ein kleiner Piks: Soll man sich impfen lassen oder lieber nicht? Ab Montag geht die Impfaktion gegen die Neue Grippe los, doch viele Eschweiler sind noch unentschlossen. Foto: ddp

Eschweiler. Wenige Tage bevor die landesweite Impfaktion gegen die Neue Grippe (A/H1/N1) endgültig startet, sind für viele Eschweiler längst noch nicht alle Fragen geklärt.

„Sollte man sich impfen lassen”, „wie sind die Nebenwirkungen einzuschätzen” und „wie sicher ist überhaupt der Impfschutz” sind sicher Fragen, die jeder persönlich mit seinem Hausarzt klären sollte. Wer sich allerdings für eine Impfung entscheidet, muss auch einige organisatorische Dinge beachten, denn längst nicht jeder Hausarzt wird gegen die sogenannte Schweinegrippe impfen.

Holger Benend, Pressesprecher der Städteregion Aachen, erklärt: „Es haben sich etwa 200 Ärzte in der Städteregion zum Impfen bereit erklärt.” Diese könnten nun beim Gesundheitsamt den Impfstoff bestellen. Der wird ab nächster Woche von festgelegten Apotheken - in Eschweiler ist es die Rathaus-Apotheke im Citycenter - an die Ärzte ausgeliefert. Privat kann man den Impfstoff nicht kaufen.

Bei welchem Arzt oder Institution der Indestädter schließlich seine Impfung erhält, wenn er sie denn will, erfährt er durch seinen Hausarzt oder das Gesundheitsamt. Allerdings, so Holger Benend, gehe er zu diesem Zeitpunkt nicht von einer besonders großen Nachfrage aus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert