Radarfallen Blitzen Freisteller

Konzertreihe „Blues meets Rock“ zieht in die Schnellengasse

Von: pan
Letzte Aktualisierung:
8863897.jpg
Freuen sich auf Bluesrock-Konzerte im Rio: Dieter Faust, Klaus Schmidt, Norbert Esser und Max Krieger. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Carl Verheyen, Ines Sibun, Greg Koch und Joe Bonamassa haben viel gemeinsam: Sie sind allesamt Weltklassegitarristen und sie standen alle in der Reihe „Blues meets Rock“ in Eschweiler auf der Bühne. Jetzt lebt die Serie wieder auf.

Organisator Klaus Schmidt zieht mit der Veranstaltungsreihe ins „Rio“ in der Schnellengasse. Zum Neustart präsentiert er gleich ein Hochkaliber: Kult-Gitarrist Stan Webb macht am 16. November ab 20 Uhr Station in Eschweiler.

Dass es immer wieder gelingt, Musiker von Weltformat an die Inde zu holen, verdankt Klaus Schmidt seinen erstklassigen Kontakten in der Szene. Er organisiert Tourneen durch ganz Europa und kennt nach eigener Aussage „so ziemlich jeden Club, in dem man spielen kann“. Zudem macht er sich die sogenannten „Offdays“ zunutze. Dies bedeutet, dass er den Künstlern Konzerttermine anbietet, an denen während einer Tour eigentlich kein Auftritt geplant ist. „Carl Verheyen zum Beispiel ist so ein Arbeitstier – der möchte seine Zeit gar nicht in einem Hotel verbringen, sondern lieber auf der Bühne stehen“, sagt der Konzertveranstalter.

Gitarrenkoffer gepackt

Beim Kulturmanager Max Krieger stößt er dabei auf offene Ohren. Er begleitet die Veranstaltungsreihe seit Jahren in Eschweiler. Als feststand, dass eine neue Bühne gesucht wird, machte er sich für eine Übergangslösung stark: den Jugendtreff „Check In“. „Dort sind wir super unterstützt worden“, schwärmt Schmidt. Auch als sich die Sanierung des ehemaligen Hotels St. Peter in der Schnellengasse hinzog, verlor er darum nicht die Geduld. Mit der Eröffnung des „Rio“ packt die Reihe wieder ihre Gitarrenkoffer.

Dort sollen nun, wie die Betreiber Dieter Faust und Norbert Esser bestätigen, einmal im Monat Blues- und Rockkonzerte stattfinden. Geplant ist immer der erste Montag oder Dienstag im Monat. Dass Stan Webb mit seiner Band „Chicken Stack“ Mitten im Monat nach Eschweiler kommt, ist dem Umstand zu verdanken, dass der britische Gitarrist zwei Tage zuvor bei den „Leverkusener Jazztagen“ zu hören ist. Auf dem Heimweg von Magdeburg nach England macht er einen Abstecher ins „Rio“. Webb wird an diesem Abend vom Gitarristen Gary Davies, dem Bassisten Rob Newl und dem Schlagzeuger Steve Atkins begleitet.

Der zweite Termin steht auch bereits fest: Mit Rob Tognoni steht ein alter Bekannter am 2. Dezember auf der Eschweiler Bühne. Der australische Musiker gilt als besonders kraftvoller und energiegeladener Bluesgitarrist, dessen Bühnenpräsenz das Publikum mitreißt.

In den nächsten Wochen will Klaus Schmidt das Jahresprogramm der Reihe „Blues meets Rock“ bekanntgeben und setzt dabei auf die treuen Fans der Serie. Er hofft, dass die Erfolgsgeschichte auch an dem neuen Veranstaltungsort weitergeschrieben wird. „Originalkünstler von diesem Format für kleines Geld – wo kann man so etwas schon erleben?“ freut sich Max Krieger.

Weitere Informationen gibt es im „Rio“ unter Telefon 02403/8305070 und bei Klaus Schmidt unter Telefon 0178/2176853.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert