Eschweiler - Köstlichkeiten im eigenen Garten

Star Wars Alden Ehrenreich Solo Freisteller Kino

Köstlichkeiten im eigenen Garten

Von: jana
Letzte Aktualisierung:
biogarten2_
„Powern für die Umwelt”: Die Schüler der Klasse M5 der Willi-Fährmann-Schule haben zusammen mit Schulsozialarbeiterin Carolin Emonds-Seeger und Klassenlehrerin Simone Enkel einen Nutzgarten mit Biogemüse angelegt. Foto: Jana Röhseler

Eschweiler. Mittlerweile sind sie schon richtige Experten in Sachen Natur- und Umweltschutz: Die Mädchen und Jungen der Willi-Fährmann-Schule sind immer ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, etwas für Tiere und Pflanzen zu tun.

So nehmen sie auch in diesem Jahr wieder an dem beliebten Wettbewerb der Energie- und Wasserversorgung „Schüler powern für die Umwelt” teil - und das nicht nur mit einem, sondern gleich mit drei Projekten.

Eines der Projekte stellten die 15 Kinder der Klasse M5 am Freitag EWV-Mitarbeiterin Klaudia Ratzke, die den Wettbewerb betreut, vor. Die 13- und 14-Jährigen präsentierten stolz ihr Gartenprojekt, im Rahmen dessen sie aus dem tristen Schulhof eine idyllische Oase gezaubert hatten. Ausgestattet mit Schaufeln, Schubkarren und viel Motivation legten die Schüler in fünf Tagen einen eigenen Nutzgarten an. Dieser soll die Teilnehmer des Hauswirtschaftsunterrichts und die Schulküche mit frischem Biogemüse aus eigenem Anbau versorgen.

Angebaut haben die kleinen Umweltschützer unter anderem Zwiebeln, Kräuter, Kartoffeln, Salat und Karotten. Das Beet haben sie liebevoll angelegt, dazwischen und rundherum liegen Schieferplatten, von denen aus die jungen Gärtner das Gemüse pflanzen und pflegen können, ohne das Beet zu beschädigen.

Angelo will Gärtner werden

Außerdem gibt es seit dieser Woche auch einen Apfel- und einen Birnbaum im Garten der Willi-Fährmann-Schule. Damit die Kräuter und das Gemüse auch gut gedeihen, hat Schüler Dominik Götz im Vorfeld einen Pflanzenplan erstellt, denn: Nicht alle Gemüsesorten vertragen sich untereinander. „Das Projekt hat unseren Schülern jede Menge Spaß gemacht und es war schön, zu sehen, wie motiviert sie an die Sache herangegangen sind”, freute sich Schulsozialarbeiterin und Projektleiterin Carolin Emonds-Seeger.

Schüler Angelo hat nach der tollen Woche sogar schon seinen Traumberuf gefunden: Er möchte in den Gartenbau einsteigen. Der Schulgarten soll klassenweise übergeben werden. „Die Schüler der siebten Klasse sollen damit die praktische Arbeit kennenlernen und Verantwortung für das Projekt übernehmen, bevor sie in die Oberstufe kommen” erklärte Klassenlehrerin Simone Enkel.

Im Rahmen der anderen beiden Projekte haben die Kinder der Willi-Fährmann-Schule einen Teich für indische Laufenten angelegt und ein Programm zum Artenschutz auf die Beine gestellt. Schon im Sommer mischen sich die gefiederten Freunde dann unter die Schüler. Ob die Mädchen und Jungen der Willi-Fährmann-Schule den Wettbewerb gewonnen haben, erfahren sie bei der Abschlussveranstaltung am 17. Juni 2011 im Zinkhütter Hof in Stolberg.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert