„Killer“ an der Gitarre bittet zur Audienz

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Blues-Rock-Fans kommen am Dienstag, 7. Mai, wieder voll auf ihre Kosten, wenn Lance Lopez im Rahmen der „Blues meets Rock“-Reihe im Jugendtreff „Check In“ an der Hehlrather Straße 15 auftritt. Lance Lopez aus den USA präsentiert dort sein aktuelles Album „Handmade Music“. Los geht es um 20.15 Uhr.

Mit zehn Jahren sah Lance zusammen mit seinem Bruder sein erstes Live-Konzert: An der Gitarre erlebte er den Texas-Hero Stevie Ray Vaughan. Das war der Auslöser. Mit zwölf Jahren spielte Lance mit seiner eigenen Band in der Umgebung von Shrievenport in Louisiana. Mit 14 Jahren war er Louisianas Top-Act, der alle Clubs, Hallen und Festivals bespielte.

Mit 16 Jahren bekam Lance Lopez seinen ersten Plattenvertrag mit Grooveyard Records. Die Karriere zeigte weiter nach oben: Lance Lopez hat bisher sieben CDs eingespielt. Darunter auch eine mit Double Trouble, dem Begleitduo seines Idols Stevie Ray Vaughan. Auch mit Buddy Miles und James Cox, die mit Jimi Hendrix die legendäre Silvester-Live-LP „Band of Gypsis“ einspielten, nahm Lance Lopez eine CD auf. Es folgten bis heute Touren nach Europa. Er spielte in vielen kleinen Clubs, aber er ist auch als Support für ZZ Top auf Tour.

Allerdings musste er auch Rückschläge hinnehmen: Wie viele Musiker war er vom Musik-Business frustriert. Er beginnt zu trinken und zu kiffen. Es folgen die härteren Drogen, Verhaftungen und Knast. Er kam ins berüchtigte Gefängnis in Texas, wo die Gefangenen vom Wachpersonal gedemütigt werden. Sie müssen dort in rosafarbene Kleidung rumlaufen und als sogenannte „Chain-Gangs“ aneinandergekettet im Steinbruch schuften. Erst in 2007 wurde er wieder „auf Bewährung“ freigelassen. Seitdem gilt er als clean: Die Musik hilft ihm bis heute, nichts mehr zu konsumieren.

Seine musikalischen Qualitäten sind unbestritten: Lance Lopez wird nicht umsonst „the Killer Guitar from Texas“ genannt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert