Eschweiler - Kein Geld mehr: VHS muss Stunden streichen

Kein Geld mehr: VHS muss Stunden streichen

Von: mic
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Rundum zufrieden ist Hans-Werner Schmidt keineswegs. Der Leiter der Volkshochschule erhielt, auch stellvertretend für seine Mitarbeiter, wieder ein dickes Lob vom Kulturausschuss, doch bereiten ihm gewisse Entwicklungen Sorgen.

Am Mittwoch legte er den Politikern die Programmplanung für das Herbstsemester 2010 vor. Zunächst erläuterte er, warum im Vergleich zum Vorjahressemester rund 1500 Stunden weniger angeboten werden, obwohl die Zahl der geplanten Veranstaltungen mit 298 nahezu gleich bleibt.

Richtiggehend verärgert wirkte er, als er dem Ausschuss erklären musste, dass die Volkshochschule keine Drittgelder mehr für jene Kurse bekomme, in denen Jugendliche ihren Hauptschulabschluss nachholen können.

Und damit meinte er vor allem die Arbeitsagentur. „Die Kollegen der Arge würden ja gerne, aber Nürnberg hat kein Geld mehr für solche Kurse.” Die Jugendlichen in Eschweiler würden stattdessen an das Berufskolleg verwiesen, wo sie in ihrer speziellen Situation mit Schule und zusätzlichen Betriebspraktika vielfach überfordert seien.

„Das ist richtig schade, denn wir haben viele Jugendliche zum Hauptschulabschluss führen können und ihnen dabei geholfen, eine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle zu finden”, sagt Schmidt.

Der Leiter will am Ball bleiben und weiter versuchen, Drittmittel aufzutreiben, „notfalls durch die Hintertür”. „Das Land oder der Bund muss es sein, der für dieses schwierige Klientel etwas tut.”

Allein durch den Wegfall dieser Kurse gingen im Herbst rund 550 Unterrichtsstunden ersatzlos verloren.

Sprachenangebot wird gekürzt

Im gleichen Umfang hat die Volkshochschule ihr Sprachenangebot „auf ein realistisches Niveau” gekürzt. Statt der bisher 20 werden im Herbst nur noch 15 Sprachen angeboten.

Weniger Stunden fallen auch im Bereich der Integrationskurse an, das habe aber eher „technische Gründe”, sagte Schmidt. Hier bestehe eine große Nachfrage, aber auch sehr viel Beratungsbedarf.

Das Programm für das Herbstsemester 2010 erscheint am 25. August.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert