Kanal-Prüfung: Vorsicht bei Haustürgeschäften!

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Der CDU-Ortsverband Weisweiler lud jetzt zu einer Bürgerversammlung in die Festhalle Weisweiler ein. Rund 200 interessierte Bürger holten sich Informationen zur Dichtheitsprüfung von privaten Abwasserkanälen.

Der Ortsverbandvorsitzende Bernd Schmitz konnte aus dem Ministerium für Umwelt- und Naturschutz- Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Düsseldorf Ministerialrat Dr. Viktor Mertsch begrüßen. Dieser referierte zum Paragrafen 167; 61 a Landes-Abwassergesetz.

Danach erläuterte Hermann Gödde (Technischer Beigeordneter der Stadt Eschweiler) die Besonderheiten für Eschweiler. Momentan gilt eine Satzung für das Wasserschutzgebiet in Eschweiler. Die dort lebenden Bürger müssen bis zum Ende dieses Jahres ihre Kanäle überprüft haben.

Im Herbst dieses Jahres werden dann die folgenden Wasser-Teilgebiete festgelegt, welche bis 2022 jährlich geprüft werden. Dann soll auch festgelegt werden, welches Prüfverfahren (Drucküberprüfung durch Luft oder Wasser oder aber nur TV-Besichtigung) in den jeweiligen Gebieten zum Tragen kommen kann.

Gödde bat die Bürger um Vorsicht bei Haustürgeschäften. Nur zertifizierte Sachkundige dürfen diese Prüfungen durchführen. Momentan werben „Schwarze Schafe” für diese Prüfung. Ebenso sollten sich Nachbarn zusammen tun, um bei den Firmen günstigere Konditionen zu bekommen.

Nach diesem Vortrag schloss sich eine rege, aber sachlich geprägte Diskussion an. Diese zeigte, dass es noch einen großen Informationsbedarf gibt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert