bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Kabaretistin Uta Rotermund im Talbahnhof

Letzte Aktualisierung:
8818290.jpg
In ihrem Programm „50 plus! Seniorenteller?“ berichtet Uta Rotermund von ihrem Leben jenseits der 50.

Eschweiler. Der Lack ist ab, die Kinder aus dem Haus, die Zähne überkront, ihre beste Freundin liegt im Hospiz und Ihr Göttergatte schwängert gerade Ihre zukünftige Nachfolgerin. So hatten Sie sich das Leben jenseits der 50 nicht vorgestellt.

Ist dies das „Plus“ an 50? Was tun? Botox oder Bärenticket, das ist hier die Frage.

„50 plus! Seniorenteller?“ heißt das Programm von Uta Rotermund, das sie am Freitag, 7. November, im Kulturzentrum Talbahnhof präsentiert. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr.

Frauen leben länger, aber wovon? Weiter im Hamsterrad oder Frühverrentung? Noch ein neues Kostüm oder Reduktion auf das Wesentliche? Eine neue Liebe aus dem Internet oder doch der Bruder der Freundin der Bekannten, der ein Haus auf Fuerteventura hat? Osteoporose-Teller oder New-York-City-Marathon? Wollen Sie es noch einmal wissen oder ziehen Sie sich in Ihre Komfortzone zurück?

Uta Rotermunds thematisiert in ihrem Programm den demografischen Faktor, die Frage nach dem Sinn des Lebens, die späten Einsichten und die Gelassenheit, auf die Sie immer noch wartet. „Frauen über 50 sind Diamanten. Geschliffen, gehärtet, unzerstörbar und gnadenlos! Wenn eine Frau über 50 ein Auge zudrückt, dann nur noch um zu zielen,“ heißt es in ihrem Programm, mit dem sie zur Zeit die Häuser füllt. Das Thema hat Tiefgang – denn die demografische Frage brennt allen unter den Nägeln.

Schon lange bevor Ursula von der Leyen, damals noch als Arbeitsministerin, das Thema Altersarmut in der Politik ansprach, hatte Uta Rotermund dem Thema deshalb einen umfangreichen Teil ihrer Bühnenshow gewidmet.

Soziales Engagement

Die rosa Brille, die man auf dem Foto sehen kann, verkauft Uta Rotermund nach der Show für einen guten Zweck. Der gesamte Erlös des Brillenverkaufs geht an die Frauenrechtsorganisation Medica Mondiale, die sich weltweit für Frauen in Kriegs- und Krisengebieten einsetzt. Die Organisation mit Hauptsitz in Köln hat im Jahr 2008 den Alternativen Nobelpreis und 2012 den Staatspreis NRW erhalten.

Uta Rotermund selbst ist seit 1996 als „mobile Sonderbotschafterin“ für Medica Mondiale im Einsatz. Der bisher gespendete Betrag an die Frauenrechtsorganisation beläuft sich auf 37000 Euro.

Weitere Informationen zur Künstlerin Uta Rotermund finden Sie unter www.utarotermund.de, Informationen zur Organisation unter www.medicamondiale.org.

Tickets für ihre Vorstellung im Talbahnhof gibt es im Vorverkauf für 17,60 Euro im Medienhaus Librodrom an der Marienstraße 2, Telefon 7497233, und im Talbahnhof, Raiffeisen-Platz 1-3, Telefon 32311. An der Abendkasse sind die Karten für 20 Euro erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert