Eschweiler - Jupp Hammerschmidt richtet den Scheinwerfer wieder auf die Eifel

AN App

Jupp Hammerschmidt richtet den Scheinwerfer wieder auf die Eifel

Letzte Aktualisierung:
8361878.jpg
Am 3. September im Talbahnhof zu erleben: Jupp Hammerschmidt mit seinem zweiten Soloprogramm.

Eschweiler. Jupp Hammerschmidt, ehemals gemeinsam mit Hubert vom Venn als „Die Zwei aus der Eifel“ unterwegs, stellt sein zweites Solo-Eifel-Kabarett-Programm vor. Er präsentiert darin erneut Anekdoten, Geschichten und Gedichte aus seiner Heimat.

Am Mittwoch, 3. September, ist er ab 20 Uhr auf der Bühne des Talbahnhofs zu erleben. Es gab ja durchaus auch raffinierte Tricks, die Haut auf dem Pudding zu verhindern, manche hatten auch einen Vater, für den die Haut eine Delikatesse darstellte, umso besser! Der Tropfenfänger, der das „Trösseln“ mit der Kaffeekanne unterbinden sollte, gerät bei Jupp Hammerschmidt ebenso in den Blick wie der Putzwahn der Eifeler Hausfrau, der justament ausbricht, als sie im Krankenhauszimmer aus der Narkose erwacht und der schrecklichen Schlieren am Fenster gewahr wird. Der „Knickerbocker“ als Highlight Eifeler Jungen-Mode findet seinen Niederschlag – und Jupp Hammerschmidt enthüllt ganz nebenbei, wie die Öcher Printe wirklich erfunden wurde.

Desweiteren geht es um den „Bohnerblock“, mit dem die Eifeler Kinder jeden Freitagnachmittag den Flur bohnern mussten, um „Hochzeitsbrötchen“, das Christkindchen im Rentierschlitten über Kalterherberg, das Betttuchspannen auf der Hühnerwiese und das „Posiealbum“, ausdrücklich ohne „e“ hinter dem „o“ – für jedes Eifelmädchen ein absolutes Muss. Wenn der eine oder andere Eifeler sich in all dem und einigem mehr wiedererkennen und hier und da ein wenig schmunzeln könnte – über Jupp, sich selbst und all die anderen Eingeborenen und Zugezogenen, über alte und aktuelle Begebenheiten, Sitten und Bräuche im wunderschönen Reservat Eifel – dann hat Hammerschmidts Jupp sein Ziel schon erreicht.

Das Programm „Pudding mit Haut und Knubbelen“ ist am 3. September ab 20 Uhr zu erleben. Die Karten kosten im Vorverkauf 13,20 Euro (erm. 10,45 Euro) und an der Abendkasse 15 Euro (erm.12,50 Euro). Die Tickets gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen des Zeitungsverlags Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert