Jugendfußballer zeigen kämpferisches Turnier

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
4882147.jpg
Zwei starke Teams: VR-Bank-Cup-Sieger 1. FC Mönchengladbach und „Vize“ Germania Dürwiß (links). Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Wieder fehlte nicht viel! Ähnlich wie die C-Junioren, die am Vortag das Finale erreicht hatten und dort dem SV Breinig mit 2:3 unterlagen, zogen auch die B-Jugendfußballer des FC Germania Dürwiß in das Endspiel des VR-Bank-Cups 2013 ein.

In einer hochklassigen und spannenden Partie unterlagen die Gastgeber dort dem 1. FC Mönchengladbach, der im Viertelfinale bereits die Zweitvertretung der Germania nach Neunmeterschießen ausgeschaltet hatte, mit 2:3. Den dritten Platz erkämpfte sich die 1. Jugendfußballschule Köln durch einen 4:3-Sieg im kleinen Finale über den Titelverteidiger und Turnierfavoriten Bonner SC.

Alemannia fährt Heim

Bereits die Vorrunde des Turniers, in das 16 Mannschaften am Sonntagmorgen starteten, bot den Zuschauern in der Halle des Berufskollegs Jugendfußball von hoher Qualität. Während Germania I mit Siegen über den FC Niederau, Hertha Walheim (jeweils 2:0) und Wegberg-Beeck I (2:1) die Vorrunde souverän überstand, musste die ebenfalls aus Spielern der B1 gebildete Zweitvertretung nach der 1:3-Auftaktniederlage gegen die 1. Jugendfußballschule Köln um den Einzug in das Viertelfinale kämpfen. Der deutliche 4:1-Erfolg über den VfL Leverkusen hielt Germania II im Rennen, doch im abschließenden Gruppenspiel gegen die U16 von Alemannia Aachen musste ein weiterer Sieg her, um den Sprung unter die letzten Acht sicherzustellen. Dank einer spielerisch und technisch guten Leistung stand nach den 13 Spielminuten ein 3:1 zu Buche. Das Viertelfinale war erreicht, während die jungen Alemannen die Heimreise antreten mussten.

Einen guten Eindruck hinterließ auch Germania Dürwiß III. Die Spieler des jüngeren Jahrgangs unterlagen zunächst dem 1. FC Mönchengladbach mit 1:2, feierten dann aber einen 4:0-Sieg über den Bedburger BV. Gegen den FC Hennef 05 hätte somit ein Unentschieden zum Einzug in die KO-Runde gereicht. Nach harter Gegenwehr in der Anfangsphase ließen dann aber die Kräfte spürbar nach. Mit 0:5 zog Germania III schließlich den Kürzeren.

Unterschiedlich dann die Aufgaben für die beiden Germania-Teams im Viertelfinale: Musste die Erstvertretung beim 3:0 über den VfL Vichttal nicht an ihr Limit gehen, wartete mit dem 1. FC Mönchengladbach ein nicht zuletzt körperlich sehr starker Gegner auf Germania II. Dieser ging auch in Führung, doch bereits im direkten Gegenzug lenkte ein Mönchengladbacher den Ball nach einer scharfen Hereingabe ins eigene Netz – das 1:1! So stand es auch noch, als die Schlusssirene erklang. Das Neunmeterschießen musste also die Entscheidung über den Einzug in das Halbfinale bringen: Zwar entschärfte Germania-Torhüter Robin Göbbels dort den Schuss des gegnerischen Schlussmannes mit einer glänzenden Parade, doch da gleich drei Germanen das Ziel verfehlten, misslang der Sprung unter die letzten Vier.

So blieb als letzte Hoffnung der Gastgeber die Mannschaft von Germania I. Und diese bot im Halbfinale gegen die spielstarken Kicker der 1. Jugendfußballschule Köln eine starke Leistung. Ein Doppelschlag von Jan van Ameln sowie ein durch Uwe Monkam-Corsten erfolgreich abgeschlossener Konter brachten Dürwiß mit 3:0 in Führung. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:3 keimte bei den Domstädtern noch einmal kurz Hoffnung auf, doch Canel Cetin und Nils Quaden sorgten mit ihren Treffern zum 5:1-Endstand für die endgültige Entscheidung.

Fairer Fußball

Im Finale sollte nun das nachgeholt werden, was Germania II und III nicht gelungen war: ein Sieg über den 1. FC Mönchengladbach. Auch durch den frühen Rückstand ließen sich die Spieler von Germania I nicht beirren. Marvin Schmitz setzte sich in einem Zweikampf entschlossen durch und traf zum vielbejubelten Ausgleich. Im Anschluss wurden Chancen auf beiden Seiten herausgespielt. Doch vor dem Tor agierten die Mönchengladbacher konsequenter, gingen erneut in Führung und erhöhten in der zehnten Spielminute auf 3:1. Zwar konnte Julian Braun per Flachschuss ins lange Eck für die Germanen auf 2:3 verkürzen, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen. So mussten sich die Gastgeber mit dem (starken) zweiten Platz begnügen.

Bei der Siegerehrung zogen Germania-Jugendleiter Friedhelm Lorbach sowie Michael Ruers, Regionalbereichsleiter der VR-Bank, ein positives Fazit nach zwei langen Turniertagen. „Wir haben sowohl Samstag als auch Sonntag guten und nicht zuletzt fairen Jugendfußball gesehen. Mein Dank gilt allen, die mit ihrem Engagement auch hinter den Kulissen dieses möglich gemacht haben“, so Friedhelm Lorbach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert