Jeder Unfall auf der A4 legt den Verkehr in der City lahm

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
verkehr3_
Ganz unten steht´s: Die Umleitungsstrecke führt von der A4 nach links Richtung Alsdorf. Dennoch quetscht sich der Verkehrdurch die Innenstadt - und keine Behörde fühlt sich verantwortlich. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Die Szenarien ähneln sich sehr: Kaum ist die Autobahn 4 gesperrt, dann ist in der Eschweiler Innenstadt kein Durchkommen mehr. Lkw aus aller Herren Länder quälen sich über die Indestraße, dabei verfügt die Stadt über ausreichend Umgehungsstraßen.

Die offizielle Umleitung 27 Richtung Köln führt nämlich über das Hagelkreuz - und nicht durch die City. „Die Lkw-Fahrer schalten ihr Navigationsgerät ein, und das führt über den kürzesten Weg, also durch die Innenstadt”, glaubt Bürgermeister Rudi Bertram.

Gegenseitige Schuldzuweisung

Geht es allerdings darum, den Verkehr von der Autobahn in richtige Bahnen zu lenken, dann weisen sich Polizei und Stadt die Schuld gegenseitig zu. „Wir sind nur für den ruhenden Verkehr zuständig”, wiegelt Rainer Neitzel vom Ordnungsamt der Stadt ab. Auch die Polizei fühlt sich nicht automatisch verantwortlich, es sei denn, es ist „Gefahr in Verzug”. „Ist absehbar, dass die Maßnahme von längerer Dauer ist, so verständigt die Polizei die zuständigen Behörden unverzüglich”, teilt Polizeisprecher Karl J. Völker mit.

Zuständige Behörden seien die Stadt Eschweiler als Straßenverkehrsbehörde und Straßen NRW als Straßenbaulastträger. „Sollte eine Kreisstraße betroffen sein, so wäre auch noch die Städteregion Aachen in der Pflicht”, so Völker. Bei der Einrichtung einer Umleitungsstrecke sitzt die Polizei zwar mit am Tisch, hat aber nur beratende Funktion.

Wozu dieses Gerangel um die Zuständigkeit führt, konnte jeder Eschweiler vor einigen Tagen sehen. Als die Autobahn 4 wegen einiger Lkw-Unfälle beim Wintereinbruch gesperrt war, kümmerte sich niemand darum, den überörtlichen Verkehr aus der Innenstadt rauszuhalten. Im Gegenteil: Der Stau auf der Indestraße wurde anschließend als Entschuldigung für den mieserablen Winterdienst genutzt. Man sei mit den Streufahrzeugen nicht durchgekommen, hieß es.

Dabei gibt es sehr wohl viele Möglichkeiten, die Lkw an Eschweiler vorbeizuleiten. „Bei unvorhersehbaren Sofortlagen” sieht sich die Polizei auch selbst in der Verantwortung. Darüber hinaus können auch Verkehrsfunkdurchsagen und -kadetten helfen und entsprechende Hinweisschilder angebracht werden. Auch ein Durchfahrverbot für Lkw durch die Innenstadt ist denkbar, was nur durch eine Sondergenehmigung aufgehoben werden kann. Allerdings muss die Stadt in diesem Fall berücksichtigen, dass auch einige Gewerbebetriebe an der Indestraße liegen, die beliefert werden müssen.

Im Moment weisen die üblichen Umleitungsschilder auf die Strecke über die Kreisstraße 10 und Landesstraße 11 hin. Allerdings sind sie für Ortunkundige nur schwer zu erkennen. Zumindest hat die aktuelle Beschilderung in den vergangenen Monaten nicht verhindert, dass sich die Mehrzahl der Fahrzeuge von der Autobahn durch die Innenstadt quetscht. Auch die Zusammenarbeit zwischen den Behörden scheint nicht optimal zu sein.

Man darf gespannt sein, welche Lehren aus dem Verkehrschaos vor Weihnachten, als die Autobahn nach Unfällen lange gesperrt war, gezogen werden. Der nächste Unfall auf der Autobahn lässt nicht lange auf sich warten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert