Eischwiele - Jecke Indestädter bejubeln neues Prinzengepann

Jecke Indestädter bejubeln neues Prinzengepann

Von: Irmgard Röhseler
Letzte Aktualisierung:
Zwei beflügelte Strahlemänne
Zwei beflügelte Strahlemänner, die es kaum erwarten können, durch Eschweilers Säle zu ziehen: der designierte Prinz Alfred Wings (links) und künftige Zeremonienmeister Gregor (Wings). Foto: I. Röhseler

Eischwiele. „Endlich, hier simmer! Seit Jahren haben wir auf diesen Moment gewartet - jetzt leben wir unseren Traum!”

Dem designierten Prinzen Alfred (Wings) und seinem Bruder und künftigen Zeremonienmeister Gregor schienen Flügel zu wachsen, als sie am Sonntagmorgen beim „Tag des Karnevals” auf der Sparkassenbühne an der Marienstraße frenetisch von ihren närrischen Untertanen bejubelt wurden.

Die Vorfreude auf die kommenden Wochen stand dem charismatischen Bruderpaar ins Gesicht geschrieben - und von Nervosität irgendwie keine Spur. Kein Wunder: der künftige Narrenherrscher Alfred ist auf der Bühne in seinem Element und lieferte gemeinsam mit Gregor eine beschwingte Vorstellung, die ganz nach dem Geschmack des närrischen Volkes war.

„Wir sind froh, dass wir ein Teil des Eschweiler Karnevals sein dürfen!” freute sich die künftige Tollität wie ein Schneekönig auf das, was da noch kommen mag. Ansonsten machten die beiden keinen langen Verzäll, sondern transportierten ihre Freude gekonnt mit ihrem „Prinzenvorstell-Blues” ins Volk. Und das sang begeistert mit. „Das ist nicht unser Prinzenlied”, betonte Alfred, „das ist das Lied, mit dem wir uns beim Komitee vorgestellt haben!” Aha, da darf man sich wohl noch auf ein Prinzenlied freuen?

„Is et net schön?” strahlte auch Komiteepräsident Norbert Weiland, der wie gewohnt charmant und eloquent durchs närrische Programm führte. Und das begann zunächst einmal mit dem Aufmarsch der Standartengruppen aller Karnevalsgesellschaften, die die Bühne in ein buntes Farbenmeer verwandelten.

Dazu bliesen der Regimentsspielmannszug der Narrengarde Dürwiß (unter Leitung von David Kappes) und die Gressenicher Blasmusikanten (unter Leitung von Arno Scholl) dem feierfreudigen Volk „ordentlich den Marsch”. Und der war ganz nach dem Geschmack des Publikums, das mittlerweile die halbe Marienstraße eingenommen hatte.

„Ein tolles Bild ist das von hier oben”, freute sich auch Bürgermeister Rudi Bertram. „Danke an alle, die mit Herzblut unseren traditionsreichen Karneval in Eschweiler erhalten. Wir müssen zusammenstehen, damit wir unser Gefüge hier erhalten.” Lobende Worte richtet er auch an den scheidenden Prinzen Stephan (Lenzen) und seinem Zerm Leo (Arnold), die in der vergangenen Session ihr närrisches Volk schwärmen ließen. „Leider ging diese Zeit viel zu schnell vorbei”, meinte das scheidende Duo mit einem Tränchen im Auge.

„Es war unbeschreiblich schön, aber nun wünschen wir Alfred und Gregor eine genau so schöne Zeit!” Und weil die künftige Tollität und der Zeremonienmeister in spe sozusagen zwei Kaafsäck sind, gratulierte die Prinzen stellende Dürwisser Narrengarde gleich mehrfach. Und zwar mit herzerfrischenden Tänzen des Kindertanzpaares Theresa Getz und Philipp Martinett und des großes Tanzpaares Milena Getz und Fabian Florenkowsky, sowie mit der Kinder- und Jugendgarde unter Leitung von Narrengarde-Kinderpräsident Marius Woller.

Die Tanzgruppe der Narrenzunft Pumpe-Stich hieß den neuen Prinzen ebenfalls schwungvoll und gekonnt willkommen. Auch musikmäßig waren nur Profis am Werk: Die Mundartband „Kröetsch” jagte einen Ohrwurm nach dem anderen raus und heizte dem Publikum genaus so ordentlich ein, wie das Dürwisser Trompetenkorps „Die Kaafsäck”, das die „Prinzenvorstellungsparty” musikalisch abrundete.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert