Eschweiler - Indeland-Triathlon: Eine „eiserne” Frau steigt ins Seewasser

Indeland-Triathlon: Eine „eiserne” Frau steigt ins Seewasser

Von: lbe
Letzte Aktualisierung:
In zwei Wochen steigen wieder
In zwei Wochen steigen wieder die Athleten aus dem Blausteinsee. Dann steht der 5. Indeland-Triathlon an. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Das Jahr 2012 ist ein Jahr der großen Sportereignisse: Fußball-Europameisterschaft in der Ukraine, die Olympischen Spiele in London und nicht zu vergessen, der Indeland-Triathlon im Indeland. In knapp zwei Wochen ist es wieder so weit.

Dann treten geschätzte 1000 Sportler in den üblichen drei Disziplinen gegeneinander an: Schwimmen, Radfahren, Laufen. Und all das rund um das Indeland.

Gemeinschaftliches Projekt

Doch zunächst ganz von vorne. Denn was wäre der Indeland-Triathlon ohne das Indeland? Das gemeinschaftliche Projekt „Indeland” des Kreises Düren, der Städte Eschweiler und Jülich sowie der Gemeinden Inden und Aldenhoven und der Aachener Stiftung Kathy Beys dient einem ganz besonderen Zweck: Das Indeland soll zum innovativen Wirtschaftsraum werden, Erholungsort sein und Freizeitangebote bieten - all das jedoch nicht erst nach Beendigung des Tagebaus im Jahr 2030, sondern gleich jetzt.

Sport gehöre zum Wohlfühlen dazu und sei eine gute Möglichkeit, um das Indeland, dessen Landschaft und Umfeld im sportlichen Wettkampf zu erkunden, so Erwin Winkel, Personalvorstand der RWE Power AG, die gleichzeitig Hauptsponsor der Veranstaltung ist. „Der Indeland-Triathlon ist eine feste Institution im Sportprogramm der Region”, ergänzte Wolfgang Spelthahn, Schirmherr der Veranstaltung und Landrat des Kreises Düren.

Die Teilnehmer, ob Profi oder Amateur, Trainierte oder weniger Trainierte, Sportler aus der Region, den Niederlanden und sogar Belgien, können in den drei Disziplinen Volksdistanz (500 Meter Schwimmen - 20 Kilometer Radfahren - 5 Kilometer Laufen), Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen - 44 km Radfahren - 10 km Laufen) oder Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen - 86 km Radfahren - 20 km Laufen) antreten. Neu in diesem Jahr ist die Möglichkeit, die Disziplinen auch als Staffel zu bewältigen. So sei es garantiert, dass der Triathlon auch wirklich „für jedermann” eine zu bewältigende sportliche Herausforderung biete, erklärte Spelthahn.

Denn, dass der Inde-Triathlon eine nicht zu unterschätzende Herausforderung sei, weiß vor allem ein Profi wie Beate Görtz. Die Triathletin und Ironman-Weltmeisterin der Amateure in Hawaii 2010 und 2011 weiß, wovon sie spricht. Sie rät den Teilnehmern zu einem frühen Trainingsbeginn, um dem Körper in den letzten Tagen vor dem Wettkampf noch eine Ruhephase gönnen zu können.

Sie selbst trainiert bis zu 20 Stunden pro Woche und vermutet jedoch jetzt schon, dass sie nicht als Siegerin aus dem Wettkampf hervorgehen wird. Nur eine Woche vorher wird sie am Bonn-Triathlon teilnehmen. Das werde ihrem Körper schon alles abverlangen. Doch ihr Ziel sei in jedem Fall, „ein gutes Ergebnis einzufahren”. In Hawaii schwamm sie mit Delfinen und Schildkröten unter sich, im Blau­steinsee wahrscheinlich nur mit ein paar kleinen Fischchen. Der Ansporn jedoch, sei der gleiche.

Was sie den Teilnehmern wünscht? „Wenig Wind”, genug Druck, um bei dem flachen, windanfälligen Gelände gut mit dem Rad voran zu kommen und jede Menge Fans am Streckenrand, die alle Sportler motivieren, ihnen zujubeln und sie zu noch mehr Leistung antreiben. Denn das sei das Allerschönste.

Zunächst erfolgt die Registrierung in der Meldezentrale in Aldenhoven. Von dort aus fahren Shuttle-Busse die Triathleten zum Blausteinsee. Nach der Disziplin „Schwimmen” am Blausteinsee suchen die Triathleten die erste Wechselzone auf und steigen auf das Rad um.

Vom Blausteinsee aus fahren sie bis nach Aldenhoven, um dort die zweite Wechselzone zu erreichen. Vom Rad geht es sodann gleich in die Laufschuhe und ab durch Aldenhovens Innenstadt.

Im Römerpark werden die Sieger geehrt

Am Sonntag, 17. Juni,geht der Indeland-Triathlon in die fünfte Runde. Der Start ist am Blausteinsee. Um 11:15 Uhr startet die Mitteldistanz-Konkurrenz. Um 12 Uhr geht die zweite Gruppe (Kurzdistanz) ins Rennen, um 12:15 Uhr die dritte. Um 12:45 Uhr beginnt die Volksdistanz, um 13:00 Uhr geht die fünfte Gruppe ins Wasser.

Ziel ist der Römerpark in Aldenhoven. Dort treffen kurz vor 14 Uhr die ersten Sportler der Volksdistanz im Ziel ein. Gegen 14 Uhr die zweite Startgruppe in der Kurzdistanz, um 14:30 Uhr die dritte Startgruppe. Ab 14:50 Uhr sollen dann die ersten Triathleten in der Mitteldistanz im Ziel eintreffen.

Gegen 15:30 Uhr werden die Sieger ebenfalls im Aldenhovener Römerpark geehrt.

Infos und Anmeldung unter: http://www.indeland-triathlon.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert