Radarfallen Blitzen Freisteller

In der Nacht wachen und die Gemeinschaft spüren

Von: na
Letzte Aktualisierung:
b3_wachen2_
Nicht in Bänken, sondern rund um den Altar sitzen: Jugendliche erlebten Kirche einmal ganz anders in der „Nacht des Wachens”. Foto: Nils Aßmus

Eschweiler. Eine ganz besondere Nacht für Jugendliche gab es am Donnerstagabend. Gemeindemitglieder im Alter zwischen 12 und 16 Jahren waren herzlich eingeladen, den Abend bis in die Nacht hinein, einmal ganz anders in der Kirche zu verbringen.

Es gab keinen Gottesdienst im eigentlichen Sinne, aber die Idee war es, miteinander die Nacht vor Jesu Tod wach zu erleben und Gemeinsamkeit zu spüren, so wie Jesus es sich am Ölberg von seinen Jüngern wünschte.

Breites Angebot

Mit dem Schulseelsorger und Pastoralreferent Frank Klinkenberg und der Referendarin an der Bischöflichen Liebfrauenschule, Jutta Brüggemann, erlebten die Jugendlichen in der Nacht ein breit gefächertes Angebot. In der von Diskospots beleuchteten Kirche gab es nicht nur eine Auswahl zwischen Meditativem, wie einer Phantasiereise und musikalischen Aktionen, sondern auch die Möglichkeit, gemeinsam Osterkerzen zu basteln und an einem Kreativworkshop teilzunehmen. In einer Pause konnten sich die Teilnehmer ausreichend im Schützenheim gegenüber stärken.

„Die Idee war es, ein Angebot für junge Leute über die Kartage einzurichten”, erklärt Frank Klinkenberg, der vor fünf Jahren zum ersten Mal eine „Nacht des Wachens” initiierte. So entwickelte sich ein Angebot für junge Christen, aber mittlerweile teilweise auch ein Angebot von jungen Indestädtern, denn die einzelnen Workshops wurden auch von den Teilnehmern selbst mitgestaltet. Unterstützt wurde die Vorbereitung von den beiden Eschweiler Gymnasien und natürlich von der Pfarre St. Peter und Paul selbst.

Als nach Mitternacht der letzte Workshop beendet worden war, merkte man, wie sehr das Angebot der „Nacht des Wachens” mit seinem Programm die Jugendlichen in ihren Bann geschlagen hatte, denn die Zeit schien wie im Fluge vergangen zu sein. Vielleicht findet die Veranstaltung im nächsten Jahr wieder statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert