Eischwiele - Im Wohnzimmer geht es spaßig und „sexy“ zu

Im Wohnzimmer geht es spaßig und „sexy“ zu

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
7098839.jpg
Mit Leidenschaft präsentierte die große Garde der KG Röthgen ihren Gardetanz. Später begeisterte sie mit ihrem Showtanz. Foto: Katja Bach

Eischwiele. Nicht mehr ganz so klein, aber immer noch gemütlich und im Programm ganz groß. Die Wohnzimmersitzung der KG Röthgener Garde begeisterte das Publikum. Die Tanzmariechen faszinierten mit tollen Tänzen, seine Majestät Prinz Christian der III. und sein Zeremonienmeister Frank sorgten für gute Stimmung und die Band Puddelrüh riss die Gäste von den Sitzen.

So könnte eine kurze Zusammenfassung der mittlerweile traditionellen Wohnzimmersitzung der KG Röthgener Garde lauten. Präsident Ulrich Görres und sein Verein brachten ein großartiges Programm auf die Bühne der Aula Realschule Patternhof. „Etwas größer zwar als bei den Anfängen im Pfarrheim Röhe, aber immer noch gemütlich“, befand Görres.

„Geliehene“ Tanzmariechen

Den Auftakt der Sitzung machte der Gastgeber. Einmarsch für die KG Röthgener Garde. Da diese zur Zeit keinen eigenen Nachwuchs hat, bat Ulrich Görres bei befreundeten Garden um Unterstützung durch ein Tanzmariechen. „Die Kinder trainieren das ganze Jahr, und ich finde es wichtig, dass sie auch einmal im Abendprogramm einer großen Sitzung die Möglichkeit haben, aufzutreten.“ Und so sorgten Karolina Schmitz aus Richterich und Gianna Schönen von der Löwengarde für erste Beifallsstürme.

Mit schwierigen und gleichzeitig schönen Choreografien zogen sie die Zuschauer in ihren Bann. „Das bedeutet für mich Karneval“, freute sich Präsident Görres und bedankte sich mit einer kleinen Aufmerksamkeit bei den „geliehenen“ Mariechen.

Aber auch seine eigene Garde „hat eine Menge drauf“. Die große Garde der KG Röthgen präsentierte zunächst einen ausgefeilten Gardetanz und begeisterte später mit einem spektakulären Showtanz zum Thema Afrika. Von Showtanz versteht auch die Mädchengarde aus Nothberg etwas. Als eine der ältesten Showtanzgruppen Eschweilers wissen sie, wie man das Publikum verzaubert. Das Tanzpaar der befreundeten Garde konnte leider aus Verletzungsgründen nicht auftreten, dafür zeigte Jasmin Kardung, das Mariechen der Nothberger Burgwache, sein können.

Ein besonderes Highlight im Gardetanz setzte am Samstagabend Juppi Küpper mit seiner „kleinen Garde“. Selbst als Mariechen verkleidet und mit seinen Puppen, die jede seiner Bewegungen mitmachen, kam er beim Publikum großartig an.

Aber es wurde nicht nur getanzt. Die Wohnzimmersitzung bot eine gelungene Mischung aus Tanz, Musik und Büttenreden. Die dürfen auf keiner Sitzung fehlen und Ulrich Görres traf für seine Sitzung eine hervorragende Auswahl. Den Anfang machte Stefanie Bücher als „Breedmuhl van Bersch“. Mit Nothberger Alltagssorgen sorgte sie für einige Lacher. Später zog „der singende Wirt“ das Publikum so in seinen Bann, dass er fast eine Stunde am Stück „Unsinn“ erzählen konnte und die Narren immer noch nach Zugabe riefen.

Der Bauchredner Jens Meier mit seinem Hund Heinz aber „räumte den Saal ab“, so Görres. Er und eine Dame aus dem Publikum wurden nämlich kurzer Hand selbst zu Darstellern. Meier verlieh den beiden seine Stimme und ließ Görres immer wieder mit den Worten „Ja klar“ Zustimmung äußern. Und das selbst dann, wenn die Frau an seiner Seite von Meier in den Mund gelegt bekam, dass er aber „wirklich sexy“ sei. „Es ist ein komisches Gefühl, nicht zu wissen, was als nächstes kommt, aber der Joke hat unheimlich viel Spaß gemacht“, gestand der Präsident.

Auch die Musik machte viel Spaß. Geschickt ins Programm integriert heizten zu Beginn „de Halunke“ dem Publikum ein und zum Finale rissen Puddelrüh die Zuschauer von den Sitzen. „Die Stimmung war großartig“, berichtete Görres zufrieden.

Ausgelassener Empfang

Aber etwas fehlte noch. Denn was macht eine Karnevalssitzung erst richtig komplett? Genau, die Audienz seiner Tollität Prinz Christian III. und dessen Zeremonienmeister Frank. Zwar war es noch recht früh am Abend, als sich der Prinz ankündigte, aber der Einzug war umso ausgelassener. Das Publikum hatten Prinz Christian und Zeremonienmeister Frank sofort auf seiner Seite und mit Tanz und Gesang brachten sie auch den letzten im Saal zum Lachen, Klatschen und Schunkeln.

Einen besonderen Auftritt hatte Luka Sruk. Der Enkel eines Gründungsmitglieds der KG Röthgener Garde war extra zur Wohnzimmersitzung mit seiner Familie aus Pforzheim angereist. Und weil Luka wirklich jedes Prinzenlied kennt, durfte er mit dem Prinzengespann auf der Bühne „Manni, der Esel“ singen. Ein Highlight für den Jungen und ein großer Spaß für den Prinzen.

Spät in der Nacht verließen die Gäste gut gelaunt die Aula und ließen einen sehr zufriedenen Ulrich Görres und seine Mitstreiter zurück. „Diese Wohnzimmersitzung war ein voller Erfolg. Wenn es so ist wie heute, weiß man, wofür man es macht“, sagte Görres.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert