Eschweiler - Hochzeitsbäume: 21 frisch verheiratete Ehepaare greifen zur Schaufel

Hochzeitsbäume: 21 frisch verheiratete Ehepaare greifen zur Schaufel

Von: ger
Letzte Aktualisierung:
6791874.jpg
„Räumliche Vernetzung“ im Rahmen der Stadtteilerneuerung Eschweiler-Ost: Auch Alexander und Sabrina Schultz haben ihren Baum dort gepflanzt. Foto: Daniel Gerhards

Eschweiler. Bäume sind Symbole für vieles: Leben, Erleuchtung, Unsterblichkeit. Und vor allem sind sie etwas Bleibendes: Nun pflanzten 21 frisch vermählte Ehepaare entlang der neuen Wegeverbindung „Grünzug Saarstraße“ Hochstammlaubbäume.

Die Hainbuchen, Eschen, Vogelkirchen, Eichen und Ebereschen sind Teil der „räumlichen Vernetzung“ im Rahmen der Stadtteilerneuerung Eschweiler-Ost. Auch Alexander und Sabrina Schultz haben ihren Baum dort gepflanzt. Die beiden sind seit dem 7. Juni verheiratet. Die Pflanzaktion ist für sie ein schönes Symbol.

Die Hochzeitsbaum-Pflanzaktion hat in Eschweiler bereits eine lange Tradition. „Von 1980 bis heute haben wir insgesamt 1357 Bäume gepflanzt“, sagt Hedwig Assenmacher von der städtischen Abteilung für Freiraum und Grünordnung.

Auf diese Weise seien bereits Baumreihen, Streuobstwiesen und Wildobstwiesen unterschiedlicher Größe im Stadtwald, in Dürwiß, in Neu-Lohn, in Kinzweiler, am Blausteinsee, am Bouvenberger Wald, am Omerbach und am Dürwißer Fließ entstanden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert