Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Himmelsbote als Frikadellenbomber

Von: jrd
Letzte Aktualisierung:

Dörwiss. Wenn die Redner in der Bütt selbst von Lachanfällen geschüttelt werden, muss die Stimmung schon besonders gut sein.

Und das war sie beim 29. Damennachmittag der KG Narrengarde Dürwiß: Komplett ausverkauft, machte schon allein der Anblick der in ein blau-gelb-buntes Farbenmeer getauchten Festhalle einen imposanten Eindruck.

„Ein absolutes Eigengewächs” konnte Damenpräsidentin Charlotte Schröteler, die seit 33 Jahren als Vortragende für die Narrengarde in die Bütt steigt und somit ein närrisches Jubiläum feierte, mit Marion Sebesse alias Tupper-Tante Lisbeth ankündigen, die zum ersten Mal überhaupt in der Bütt stand - und vor was für einem Publikum. Denn das war voll dabei, wenn Lisbeth von ihren Tupper-Partys erzählte - und sprach innerhalb kürzester Zeit deren Slogan mit: „Kommt die Tupper-Frau ins Haus, ziehen alle Männer aus!”

Was das Highlight betraf, war sich das Publikum einig: „Engel Hedwig”, ein leicht übergewichtiger Himmelsbote mit Modelambitionen und Diätsorgen, zog die Närrinnen als „Frikadellenbomber” in Rekordzeit in seinen Bann.

Für den richtigen Ton sorgten die Blausteinsee-Dreamer mit einem Potpourri von Karnevalsliedern und aktuellen Stimmungsschlagern. Was fürs Auge boten immer wieder die Tanzgruppen der Narrengarde: Die Jugendtanzgruppe, die Rainbowdancer, die Damentanzgarde und die Gruppe „Original Dürwiß” zeigten ihr Repertoire vom Show- bis zum Gardetanz. Was letzteren betrifft, gab es mit dem Kindertanzpaar ein besonderes Schmankerl: Teresa Getz und Philipp Martinett waren die einzigen Auftretenden, die sogar auf den Schultern zur Bühne getragen wurden.

Trotz aller Sticheleien in der Bütt gab es natürlich auch männliche Unterstützung - Regimentsspielmannszug, Jugend-Trompeterkorps, das Männerabendteam und die Trompeter der Kaafsäck waren für „ihre” Damen natürlich zur Stelle. Kein Wunder, dass Narrengarde-Präsident Patrick Nowicki dem Damenkomitee für die Sitzungsgestaltung dankte.

Mit einem solchen Programm war das Feld schließlich bereitet für Prinz Marco I. und Zeremonienmeister Hans-Willi samt närrischem Gefolge und „Brassel & Co.”. Sicher war dieser Nachmittag ein Höhepunkt auf dem höfischen Sonntagsprogramm.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert