Herr Anton und der kleine Mümmel unterhalten Kinder

Von: scl
Letzte Aktualisierung:
5648281.jpg
Die Kinder kommen aus dem Staunen und Lachen nicht mehr heraus. Nach der Aufführung zeigt ihnen der Figurenspieler noch einmal genau die Stoffpuppe. Foto: Samira Classen

Eschweiler. Im Jugendtreff der Stadt Eschweiler wurde am Sonntag das Puppenschauspiel „Die Hasenkiste – oder warum Herr Anton plötzlich Karotten mochte“ vom Aachener Figurentheater Heinrich Heimlich aufgeführt.

Es geht um eine Freundschaftsgeschichte, in der ein alleinstehender Poet namens Herr Anton mit seinem kleinen Hasen „Mümmel“ umziehen möchte. Mümmel ist für ihn fast wie ein Kind und bevor sie umziehen, geht einiges schief.

„Es ist wichtig, dass Kinder nicht nur vor dem Fernseher sitzen oder mit Handys spielen, sondern auch ins Theater gehen und Kultur kennenlernen. Das soll ihnen so früh wie möglich beigebracht werden“, sagte Figurenspieler Heinrich Heimlich.

Das Stück gibt es seit über 15 Jahren und wurde von Heinrich Heimlich selbst geschrieben. „Es ist bereits die dritte Version des Stücks. Petra Welteroth führt Regie und Sandrine Calmat ist für das Bühnenbild verantwortlich“, sagte er. Die Zielgruppe dieses Puppenschauspiels sind Kindergartenkinder. „Wir haben Pech mit dem Wetter, da die Sonne scheint, sind nur wenige Leute gekommen“, erzählte der Figurenspieler.

Die Kulisse auf der kleinen Bühne war aus Pappkartons und aus zwei Lautsprechern ertönte Musik. Heinrich Heimlich spielte den Poeten Herrn Anton und mit verstellter Stimme und der Stoffpuppe den Hasen „Mümmel“. „Wichtig ist dem Figurenspieler der direkte Kontakt zu den Zuschauern. „Ich spiele aus vollem Herzen und gebe immer alles. Dann bin ich auch zufrieden“, sagte er. „Der wichtigste Ansatz ist, dass die Zuschauer sich in die Geschichte hinein versetzen können.“ Die Kinder kamen aus dem Staunen und Lachen nicht mehr heraus. Nach der Aufführung zeigte ihnen der Figurenspieler noch einmal genau die Stoffpuppe.

Ein neues Stück des Figurentheaters ist „Der Löwe und die Maus“, das speziell Schulkinder ansprechen soll.

Außerdem erwähnte Wilhelm Haustein, Mitarbeiter des Jugendamts und Verantwortlicher der Theateraufführungen, dass das Jugendamt in Kooperation mit dem Talbahnhof arbeitet, wo jährlich auch in der Weihnachtszeit Theateraufführungen stattfinden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert