Eschweiler - Hausmeistern geht ein Licht auf: und zwar eine Sparlampe

Hausmeistern geht ein Licht auf: und zwar eine Sparlampe

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Im Eschweiler Rathaus stand jetzt „Energiesparen” auf dem Programm. Die spezielle Schulung richtete sich an die Hausmeister, die in den Gebäuden der Stadt arbeiten. Mithilfe des regionalen Energieversorgers EWV lernten sie, wo Strom, Wasser und Gas eingespart werden kann.

So stand zum Beispiel die Beleuchtungstechnik auf dem Stundenplan. Hier ging es um unterschiedliche Leuchten und Lampen bis hin zu einem ganzen Lichtmanagement, das für die jeweilige Anlage individuell erarbeitet werden kann. Auch die richtige Lüftung wurde mit einem Experten besprochen. Schnell zeigte sich, dass dadurch nicht nur der Energieverbrauch verringert werden kann. Durch kontrolliertes Lüften sinkt auch die Schimmelbildung, wodurch die Gebäude weniger schnell sanierungsbedürftig werden.

Neben der Theorie gab es einen Energierundgang im städtischen Gymnasium. Zum einen konnte die Gruppe so vor Ort Schwachstellen aufdecken, zum anderen wurde gezeigt, wo bereits erfolgreich Energie gespart wird. Ziel der Schulung ist es, dass die Hausmeister in Zukunft energieorientierter arbeiten und mehr auf den Strom-, Wasser- und Gasverbrauch in den Gebäuden achten. Das bringt nicht nur Vorteile für die Umwelt, sondern auch für die Stadtkasse.

Die Hausmeisterschulung ist Teil der kommunalen Klima-Effizienz-Initiative, die die Stadt Eschweiler gemeinsam mit der EWV umsetzt. Mithilfe des Programms sollen möglichst viele Menschen für den Klimaschutz sensibilisiert werden. Die nächste Zielgruppe sind die Schüler in den städtischen Schulen. Neben den theoretischen Infos im Unterricht, können die Jugendlichen an den weiterführenden Schulen zum Beispiel auch Windparks oder Gasstationen besuchen.

Fragen zum Thema Kommunale Klima-Effizienz oder Hausmeister-Schulung beantwortet EWV-Sachgebietsleiter Kommunen und öffentliche Einrichtungen Josef Schulteis unter Tel. 02402/101 550.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert