bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Hallencup von Germania Dürwiß: Viele Tore, lauter Jubel

Von: mic
Letzte Aktualisierung:
hallenturnier2_
Mönchengladbach (rechts) gewann verdient den Hallencup der D-Junioren. Im Finale bezwangen die Borussen den TSC Euskirchen mit 2:0.

Eschweiler. Die Hallensaison der Fußballer neigt sich langsam ihrem Ende entgegen. Vor dem großen Showdown der Jugend, den Stadtmeisterschaften, maßen sich am Wochenende E- und D-Juniorenteams beim Hallencup von Germania Dürwiß.

Die Zuschauer sahen viele Tore und Jugendfußball auf hohem Niveau. Bereits das D-Junioren-Turnier am Samstag war ausgezeichnet besetzt. Nach der Vorrunde, die in zwei Gruppen ausgetragen worden war, standen mit der 1. Jugendfußballschule Köln, Westwacht Aachen, der Fortuna aus der Domstadt und der Ersten von Dürwiß jene Mannschaften im Halbfinale, die man auch vorher dort erwarten konnte. Beide Vorschlussrundenpartien wurden im Neunmeterschießen entschieden und blieben bis zuletzt spannend.

Die erste Begegnung zwischen der Kölner Fußballschule und Westwacht stand nach zehn Minuten 1:1, das anschließende „Kabeln” entschieden die Aachener dann für sich, Endstand: 3:4. Auch im zweiten Halbfinale zwischen Dürwiß und Fortuna Köln schenkten sich beide Teams nichts, Tore fielen in der regulären Spielzeit aber nicht.

Im Neunmeterschießen behielten die Fortunen schließlich mit 2:0 die Oberhand. Natürlich war die Enttäuschung bei den Spielern von Coach Sven Baumann groß, doch schien diese zu Beginn des Spiels um Platz 3 gegen die Kölner Fußballschule wie weggeblasen.

Nach zwei Minuten standen die Dürwisser bereits mit 2:0 vorn und schienen auf der Siegerstraße. Doch ließen sich die Germanen zunehmend hinten einengen und kassierten innerhalb von fünf Minuten drei Gegentreffer. An diesem Spielstand änderte sich bis zum Schluss nichts mehr.

Im Finale zwischen Fortuna Köln und Westwacht Aachen reichte den Kölnern ein einziger Treffer zum Sieg. Immer wieder stand Westwachts Keeper David Kohl im Mittelpunkt, der eine höhere Niederlage seines Teams mit guten Aktionen verhinderte. Das vorausgegangene Gruppenspiel zwischen beiden Mannschaften hatte die Westwacht noch mit 2:0 für sich entschieden. Die anschließende Siegerehrung nahmen Turnierkoordinator Jürgen Jorzig und Jugendleiter Frank Dickmeis vor, der den Spielern für den tollen Jugendfußball dankte.

Prominenter Club

Prominentester Club bei den D-Junioren am Sonntag war Germanias Partnerverein Borussia Mönchengladbach. Das Team vom Niederrhein gab sich während des gesamten Turniers kaum eine Blöße und gab lediglich beim 1:1 gegen den FC Düren-Niederau Punkte ab. Nach der Vorrunde, in der es viele „enge” Spiele gegeben hatte, sollten die Zuschauer ein ebenso spannendes Viertelfinale erleben.

In der ersten Begegnung konnte sich der TSC Euskirchen erst nach Neunmeterschießen mit 5:4 gegen die DJK Friesdorf durchsetzen. Das zweite Viertelfinalspiel entschied Viktoria Koslar mit einem 3:1-Erfolg gegen Düren-Niederau für sich. Als einziges von drei Teams des Gastgebers hatte es Dürwiß 2 bis ins Viertelfinale geschafft, wo man sich dem Bedburger BV erst nach Neunmeterschießen denkbar knapp mit 5:6 geschlagen geben musste. Schwer tat sich Mönchengladbach gegen die Sportfreunde Troisdorf; doch letztlich verließ die Borussia das Spielfeld nach einem knappen 3:2 als Sieger.

Während die Gladbacher im anschließenden Halbfinale gegen Koslar keine große Mühe hatten (5:1), wurde die Partie zwischen Euskirchen und Bedburg erneut erst im Neunmeterschießen entschieden (3:1). Das Spiel um Platz 3 geriet zu einer relativ deutlichen Angelegenheit für Bedburg, das Koslar mit 4:1 bezwang.

Im Anschluss sahen die Zuschauer ein hochklassiges Finale, das von einem Team bestimmt wurde: Borussia Mönchengladbach. Einem Lattenknaller in der 3. Minute ließen die Gladbacher zwei Minuten später nach einem Freistoß den verdienten Führungstreffer folgen. Auch im weiteren Verlauf machte die Borussia mächtig Druck und überzeugte mit schnellem und technisch feinem Spiel.

Euskirchen hatte dagegen Mühe, überhaupt in die Nähe des Gladbacher Tores zu kommen. Eine Minute vor Schluss machten die Borussen alles klar und stellten den hochverdienten 2:0-Erfolg sicher. Germanias Jugendleiter Frank Dickmeis, der gemeinsam mit Jürgen Jorzig die Medaillen verteilte, nutzte die Gelegenheit für einige Dankesworte.

Die galten auf der einen Seite den Spielern sowie ihren Eltern und Betreuern und auf der anderen den vielen Helfern aus den Reihen der Germania, die an beiden Tagen im Einsatz waren; namentlich nannte Dickmeis hier vor allem Turnierkoordinator Jürgen Jorzig.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert