Eschweiler - Guido Schmitz schmettert bei der EM

Whatsapp Freisteller

Guido Schmitz schmettert bei der EM

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Der Eschweiler Tischtennisspieler Guido Schmitz kann auf erfolgreiche sportliche Wochen zurückblicken. Zunächst wurde er bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Senioren-Klasse 40 Zweiter, dann scheiterte er bei den Deutschen Meisterschaften nur knapp an ehemalige Profis.

Bei den Europameisterschaften gelang ihm der Sprung in die Hauptrunde und erreichte an der Seite von Peter Hendricks die Runde der besten 32 Senioren-Doppel. Für den Indestädter waren die Turniere dennoch eine tolle Erfahrung.

In der Tischtennis-Szene der Region ist Guido Schmitz kein Unbekannter. Der 40-Jährige startet als Nummer 3 des Regionalligisten TG Neuss. Erstmal nahm er an den Westdeutschen Meisterschaften in der Senioren-Klasse 40 teil. Beim Tischtennis beginnen die Senioren-Klassen erst ab einem Alter von 40 Jahren. Dort wurde er auf Anhieb Westdeutscher Vizemeister. Er unterlag nur im Finale seinem Doppelpartner Andreas Schmitz vom Ligakonkurrenten SC Bayer 05 Uerdingen denkbar knapp mit 2:3 Sätzen. Im Doppel standen beide dann zusammen auf einer Seite und errangen gemeinsam den 3. Platz. Mit gleichem Resultat stand der Indestädter mit seiner Mixed-Partnerin Gudrun Rynders vom Oberligisten TuS Xanten auf dem Podium.

Durch qualifizierte sich der Linkshänder für die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Bielefeld. Dort war ihm im Einzel das Losglück nicht hold, denn schon früh musste er gegen den späteren Deutschen Meister und langjährigen Bundesligaspieler Hans-Jürgen Fischer (TG 1860 Obertshausen) an die Platte. Dort verkaufte sich der Indestädter allerdings sehr teuer: Trotz harter Gegenwehr musste er jedoch mit 9:11, 10:12, 8:11 die Segel streichen. Besser lief es dann mit Andreas Schmitz im Doppel und Gudrun Rynders im Mixed, wo der Einzug in das Viertel- beziehungsweise das Achtelfinale gelang.

Zum Saisonhöhepunkt kam es für den Banker, der im „normalen Leben“ in der Raiffeisen-Bank Eschweiler arbeitet, dann eine Woche später bei der Senioren-Europameisterschaft in Bremen. Dort war das Teilnehmergfeld sehr prominent besetzt. Unter anderem nahm auch der ehemalige Weltmeister im Doppel, Steffen Fetzner, teil. Als Gruppensieger schaffte Schmitz den Sprung in die K.o.-Runde und scheiterte dann zwei Runden später. Noch weiter kam er im Doppel mit seinem Partner Peter Hendricks vom WRW Kleve. Die beiden erreichten die Runde der besten 32 Doppel Europas in der Senioren-Konkurrenz. Zu mehr reichte es jedoch nicht mehr. Sie verpassten den Sprung ins Achtelfinale nur hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert