Führungskräfte der Zukunft: „Champions“ feiern in Vaalsbroek

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
Leadership Management International Workshop
Nach Katja Bachs Vortrag stehen sie alle eng beieinander. Denn nach 7 Monaten gemeinsamer Arbeit ist zwischen Marcus Mühlbauer, Julian Persé, David Kürten und ihr (von links) auch eine Freundschaft entstanden.
Leadership Management International Workshop
Sie alle feierten den Abschluss des ersten LMI-Workshops in der Städteregion Aachen. Udo Bach (4.v.r. hinten) ist froh, dass alles gut gelaufen ist.

Eschweiler/Stolberg,Vaals. Es ist ein besonderes Projekt, es war ein besonderer Kurs und es war ein besonderer Abschlussort. Die ersten Absolventen des LMI Entwicklungskurses „Making of a champion“ dürfen ihren Abschluss im Kasteel Vaalsbroek feiern. Auch Eschweilers Bürgermeister Rudi Bertram nahm den Weg auf sich, um bei dieser Veranstaltung dabei zu sein.

LMI, das bedeutet Leadership Management International und dahinter verbirgt sich ein weltweit führender Anbieter in Sachen Führungskräfteentwicklung. „Das Besondere an diesem Kurs ist, dass die sozialen Kompetenzen bereits bei jungen Menschen während ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt werden“, erklärt Udo Bach, der als Pilotprojekt den ersten Kurs in der Städteregion leitete. Er und die Kursteilnehmer trafen sich über sieben Monate lang regelmäßig und arbeiteten an Themen wie Zielorientierung, Zielumsetzung und Zeitplanung.

Aber es wurde auch ein Blick auf die Gesellschaft geworfen, auf Ethik, Moral und Werte. Zusätzlich erlernten die Teilnehmer in Workshops Lese- und Lerntechniken sowie professionelle Präsentationstechniken. Am vergangenen Wochenende hieß es dann endlich zu zeigen, was man gelernt hatte. David Kürten, Julian Persè, Markus Mühlbauer und Katja Bach erhielten ihr Zertifikat allerdings nicht einfach so. Vorher konnten sich Chefs und Angehörige von den neu erworbenen Kompetenzen überzeugen. In Kurzpräsentationen führten die vier vor, was ihnen der Kurs bedeutet hat, an welchen Stellen er hilfreich war und wie er sich auf ihr Alltagsleben ausgewirkt hat.

Den Anfang machte David Kürten, der seit einigen Jahren bei Baustoffhandel Boendgen arbeitet. Er gab den eingeladenen Gästen einen kurzen Überblick darüber, was bei den einzelnen „Meetings“ gemacht wurde und was seine Essenz für den Kurs bedeutet. Nämlich dass es „nun besser läuft mit der Planung im Betrieb.“ Und dass es möglich ist, „sich Ziele setzen und diese auch zu erreichen.“

Einen etwas anderen Fokus legte Julian Persè. Er veranschaulichte, wie es funktioniert seine Ziele zu erreichen. Er erklärte die Abkürzung SMART, die dazu verhilft, das durchzusetzen, was man sich vorgenommen hat. „SMART steht für Spezifisch, messbar, attraktiv, realisierbar und terminiert.“, erklärt der IT-Mitarbeiter von Auzubis. „Setzt man sich seine Ziele nach diesem Schlüssel, kann man alles erreichen.“, versichert er und informiert zudem noch über andere „Werkzeuge“, die ihm nun erlauben seinen Arbeitsalltag besser zu strukturieren.

Das bestätigt auch sein Chef Stefan Bauer, Leiter der IT-Abteilung: „Wir sehen eine positive Entwicklung bei Julian. Er arbeitet selbstständiger und zielorientiert.“ Zielorientiert ist auch Markus Mühlbauer. Er hat einen ganz privaten Traum: Eine Reise nach Afrika. In seiner Präsentation zeigte er, wie er diesen Traum verwirklichen will. Schritt für Schritt demonstriert er wie er mit Teilzielen, ganz nach dem LMI-Konzept, bis zum Sommer 2016 sein Ziel verwirklichen will.

Souverän gaben die jungen Männer einen Einblick in die Inhalte des Kurses. Die Präsentation von Katja Bach hingegen berührte die Gäste auf einer ganz anderen Ebene. Die Pädagogikstudentin setzte auf Emotion. Mit ausgewählten Zitaten aus dem LMI-Kursprogramm und selbst geschossenen Naturfotos wollte sie demonstrieren, dass im Kurs nicht nur Theorie und Effizienz im Mittelpunkt standen, sondern dass auch die Gefühlswelt bei einer vollständigen Persönlichkeitsentwicklung einbezogen wird.

Ergriffen folgten die Anwesenden ihrem Vortrag bis schließlich, passend zum Kursnamen „Making of a Champion“ der Welthit „We are the Champions“ von Queen erklang und alle Kursteilnehmer vorne noch einmal zusammenkamen. Ein runder Abschluss und ein gelungenes Programm, mit dem sich die vier Absolventen ihr Zertifikat redlich verdient hatten.

Nicht nur Kursleiter Udo Bach war stolz, auch Bürgermeister Rudi Bertram war angetan. „Ich freue mich, euch eure Zertifikate überreichen zu dürfen. Das Wichtigste ist, sich immer weiter zu entwickeln und im Fluss zu bleiben.“, sprach er bevor er die Auszeichnungen vergab.

Im Anschluss gab es für die ersten Absolventen des LMI-Entwicklungskurses noch ein kleines Highlight; eine Führung durch Kasteel Vaalsbroek. „Das ist etwas Besonderes, das nur diesem Pilotkurs zu Teil wird“, verriet Udo Bach, denn für die weiteren Kurse, die aus circa zehn Teilnehmern bestehen werden, könne man sich ein solches Ambiente nicht leisten. So genossen stolze Eltern und zufriedene Vorgesetzte den Vormittag.

„Es ist toll die Entwicklung zu erleben“, sind sich Klaus Kürten und Armin Bach einig und Andreas Eichler, Leiter im Metalleinkauf von Schwermetall und Markus Mühlbauers Vorgesetzter, sieht noch einen weiteren Aspekt: „Es ist sicherlich auch etwas dabei, von dem ich selber noch lernen kann.“ Eine rundum gelungene Abschlussfeier also, die den Erfolg des Pilotprojekts „Making of a Champion“ unter Beweis stellte und die Türen öffnet für weitere junge Menschen, die frühzeitig eine derartige Persönlichkeitsentwicklung mitmachen möchten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert