Eschweiler - Frühjahrsprüfung für Schäferhunde: Täglich mehrere Stunden Training

Frühjahrsprüfung für Schäferhunde: Täglich mehrere Stunden Training

Von: mio
Letzte Aktualisierung:
7549183.jpg
Schäferhund Bronko zeigt bei der Frühjahrsprüfung sein Können unter der Anleitung von Tagessieger Udo Schimmelfeder. Foto: Mira Otto

Eschweiler. „Besonders der Schutzdienst ist eine Mutprobe für den Hund“, erläuterte Hans Josef Knörchen, erster Vorsitzender des Vereins für Deutsche Schäferhunde Ortsgruppe (OG) Eschweiler, und deutete auf den Übungsplatz.

Dort hatte sich gerade ein Mann, ein Schutzdiensthelfer, versteckt. Auf einen Befehl hin sucht ein Schäferhund nach dem Mann und bellt, als er ihn findet. „Der Hund zeigt dem Besitzer nun an, dass jemand Fremdes in der Nähe ist“, kommentierte Knörchen das Geschehen. So sei es die Aufgabe des Hundes, sein Herrchen zu beschützen und vorzuwarnen.

Der Sonntag der Frühjahrsprüfung für Schäferhunde begann mit morgendlichem Fährtenlesen, die Fährten hierfür legte Horst Neiken auf dem Feld von Norbert Mandelartz. Hierbei müssen die Hunde bestimmten Duftspuren folgen und ein Ziel finden. Insgesamt acht Teilnehmer gingen an den Start.

Darauf folgte gegen Mittag die Gehorsamsprüfung, bei der die Hunde die Befehle der Besitzer möglichst schnell und präzise ausführen müssen. Dies kann dann schon mal über eine Distanz, zwischen Herrchen und Hund, von gut 50 Metern erfolgen. Schließlich fand die Schutzdienstprüfung statt. Melanie Oelbracht bewältige mit Digger die Schutzhundprüfung I und erlangte die volle Punktzahl.

Tagessieger von allen drei Prüfungen (Fährten, Gehorsam und Schutzdienst) wurde mit 284 von 300 möglichen Punkten Udo Schimmelfeder mit Schäferhund Bronko von der Ortsgruppe Würselen-Morsbach. Dazu sagt er: „Wir trainieren jeden Tag. Anderthalb Stunden morgens für das Fährenlesen und ungefähr 20 Minuten Gehorsamstraining nachmittags“, während sein Schäferhund interessiert beobachtet und auf den nächsten Befehl wartet.

Darüber hinaus legten am vergangen Samstag zwei Begleithunde ihre Prüfung ab. Wilfried Hirtz (OG Eschweiler) bestand mit der Hündin Winja. „Um die Prüfung zu bestehen müssen die Hunde Verkehrsprüfungen und fünf Gehorsamsprüfungen bestehen. Dabei ist es besonders wichtig, dass der Hund ruhig und konzentriert bleibt. Daran ist es bei dem anderen Begleithund leider auch gescheitert“, bekundete Hans Josef Knörchen bedauernd.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert