Eschweiler - Fred „Schluckspecht” Engel zählt nun zu den Obristen der Funken

Fred „Schluckspecht” Engel zählt nun zu den Obristen der Funken

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Eine der wohl interessantesten Veranstaltungen der KG Rote-Funken-Artillerie in der Karnevalssession stand am Wochenende auf der Tagesordnung: der Ordens- und Beförderungsappell. Die Karnevalsfreunde trafen sich im Wachlokal Brauhaus Peltzer an der Dürener Straße.

Von dort aus marschierten etwa 150 Rote Funken durch die Stadt zur Aula der Realschule Patternhof. Musikalisch begleitet wurden die Funken vom eigenen Regimentsspielmannszug und dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Eschweiler. Für die Sicherheit sorgte das Technische Hilfswerk Eschweilers.

Die beiden Musikeinheiten eröffneten auch die Veranstaltung in der Realschule. Kommandant Peter Pfeiffer begrüßte die zahlreichen Funken traditionell mit dem Funkengruß „Bum Bum Hurra”. Dann wurden die ersten Jahresorden wurden verliehen.

Bei den Funken ist es Tradition, dass der, der den Jahresorden entworfen hat, auch als Erster diesen verliehen bekommt. Für 2009 griff der 1. Zekretär Marco Zimmermann wieder zur Feder. Das Motto des Ordens 2009 bezieht sich auf das „Super-Wahljahr”, schließlich stehen in den nächsten Monaten Kommunal-, Europa- und Bundestagswahlen auf dem Programm.

Abgebildet ist das Wachlokal Brauhaus Peltzer mit den entsprechenden Flaggen (Eschweiler, Bund und Europa). Aus dem Schild „Wahllokal” wurde schnell das „Wachlokal”. Ein Roter Funke steht vor einer Wahlurne mit Stimmzettel, jedoch heißt hier der Wahlspruch „Ich wähle Rote Funken-Artillerie Eschweiler e.V. 1913”!

Hohe Auszeichnungen

Zu den verliehenen Jahresorden kamen schließlich auch noch hohe Auszeichnungen von der Gesellschaft sowie vom Karnevalskomitee der Stadt Eschweiler. Komiteepräsident Norbert Weiland, nebst allen anderen Mitgliedern des Geschäftsführenden Karnevalskomitees, hatte Einiges an Auszeichnungen mitgebracht. Den 1. Klasse Orden erhielten: Jürgen Plum, Stefan Berlin, Manfred Cremer und August Engels. Den Silbernen Stern erhielten: Karl Heinz Heckner, Erwin Schiffer und Marco Zimmermann.

Auch Auszeichnungen vom Bund Deutscher Karneval (BDK) wurden vom Karnevalskomitee verliehen. So erhielten Peter Pfeiffer und Jonny Hellmanns den BDK-Orden in Gold aufgrund ihrer 40-jährigen aktiven Mitgliedschaft.

Karnevalistisches Programm

Von der Gesellschaft wurden folgende Funken ausgezeichnet: Den 1. Klasse Orden der Roten Funken erhielten: Wilfried Schönebeck, Dieter Braun und Frank Mohr. Den Goldenen Stern der Roten Funken erhielten: Guido Streußer, Holger Gilles und Alfred Brandt. Bei den Beförderungen wurde Fred Engel alias Major „Schluckspecht” die größte Würde zuteil. Er wurde in den höchsten Dienstgrad, den Obristen, befördert.

Zwischen all den Orden und Auszeichnungen sorgte ein kleines karnevalistisches Programm, das durch die „Original Eschweiler” unter der Leitung von Willi Jansen, den Funkentöchtern und dem Tanzpaar der KG Fidele Trammebülle, Steffi Sommer und Kevin Schleip, gestaltet wurde, für entsprechende Stimmung. Die musikalische Begleitung am Abend übernahmen wie gewohnt die Gebrüder Ren und Holger Thülen, beides Mitflieder der Roten Funken.

Gegen Mitternacht setzte Kommandant Peter Pfeiffer den Schlusspunkt der Veranstaltung so, wie er sie eröffnet hatte: mit „Bum Bum Hurra”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert