Radarfallen Blitzen Freisteller

Frau kassiert zu Unrecht Arbeitslosengeld

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von neun Monaten auf Bewährung hat das Amtsgericht Eschweiler eine Frau verurteilt, die Arbeitslosengeld II bezieht. Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Aachen fanden heraus, dass sie über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren in fünf Einzelfällen unrechtmäßig Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II in Anspruch genommen hatte.

Sie hatte eine Beschäftigung aufgenommen, ohne dies dem zuständigen Jobcenter mitzuteilen. Dadurch entstand ein sozialversicherungsrechtlicher Schaden in Höhe von fast 27.500 Euro, den sie zu begleichen hat. Da die Frau geständig ist, setzte das Gericht die Freiheitsstrafe zur Bewährung aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert