Eschweiler - FCG-Frauen wahren ihre Aufstiegschance

FCG-Frauen wahren ihre Aufstiegschance

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
7498664.jpg
Volle Kraft voraus: Doch bei allem Engagement liefen die Falke-Damen (vorne) im Derby gegen Dürwiß fast über die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterher. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Die Fußballsaison 2013/2014 stellt ein Novum im Eschweiler Fußball dar. Der FC Germania Dürwiß und der SV Falke Bergrath schicken in dieser Spielzeit erstmals Frauenmannschaften in den Punktspielbetrieb. Beide mit jungen Spielerinnen gespickte Teams sind in der Kreisliga aktiv und schlagen sich mehr als gut.

Die Falken belegen nach drei Vierteln der Saison den 4. Platz. Die Germaninnen haben als Tabellenzweite mit fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter TV Konzen, bei einer weniger ausgetragenen Partie, sogar noch realistische Chancen auf den angestrebten Aufstieg in die Frauen-Bezirksliga. Diese blieben auch am Sonntag intakt, denn im Derby auf dem Kunstrasenplatz in Bergrath setzten sich die Dürwisserinnen nach hartem, aber fairem Kampf mit 3:1 durch.

Mehr Durchschlagskraft

Dabei erwiesen sie sich nicht unbedingt als die spieltechnisch klar bessere Mannschaft, sondern zeigten vor dem gegnerischen Tor einfach mehr Durchschlagskraft und nahmen somit Revanche für das 2:2 im Hinspiel. Im vergangenen Oktober hatten die Bergratherinnen aus einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Unentschieden gemacht. Zwei verlorene Punkte, die Dürwiß noch immer weh tun. Die einzige Saisonniederlage, die Dürwiß am 3. Spieltag mit 0:1 in Konzen hinnehmen musste, konnte vor wenigen Wochen nämlich ausgeglichen werden, als der Spitzenreiter im heimischen Sportpark am See mit 2:1 bezwungen wurde.

Und so lag am Sonntagmittag vor dem Anstoß zum Derby durchaus Spannung über dem Willi-Bertram-Stadion. Auch ein klein wenig psychologische „Kriegsführung“ war im Spiel. Die Dürwisserinnen hatten nämlich ausschließlich ihre roten Trikots im Gepäck, so dass die Falken mit gelben Leibchen auflaufen mussten. Unmittelbar vor dem Anpfiff bildeten beide Teams dann jeweils einen Kreis und stimmten sich (extrem) lautstark auf die kommenden 90 Minuten ein.

Weckruf des Trainers

Als der Ball einige Sekunden rollte, gab es für die Germaninnen noch einmal einen Weckruf von Trainer Frank Krings: „Sofort den Level hochschalten. Einige von euch schlafen noch“, lautete dessen unmissverständliche Aufforderung, die nur wenig später den ersten Erfolg nach sich zog. Denn bereits in der 5. Spielminute tauchte Anne Körner frei vor Falke-Torhüterin Sandra Büsch auf und schob den Ball unaufgeregt an dieser vorbei ins Tor zur 1:0-Führung für Dürwiß. Saisontreffer Nummer 26 konnte für Anne Körner notiert werden.

Die Falke-Spielerinnen benötigten einige Momente, um diesen frühen Rückschlag zu verkraften. Doch dann fanden auch sie ins Spiel. Es entwickelte sich ein hartes Ringen um kleine Vorteile. Einige Falke-Flanken flogen in den Germania-Strafraum, doch die Dürwisser Abwehr hielt stand. In der 20. Spielminute legten die Germaninnen nach. Jenny Hamdorf nutzte einen Abwehrfehler Bergraths aus, kam in halblinker Position von der Strafraumgrenze aus zum Schuss und hatte mit ihrer perfekt getimten Bogenlampe Erfolg – 2:0!

Doch sofort kamen auf beiden Seiten Erinnerungen an das Hinspiel auf. Die von Reiner Gülpen trainierten Bergratherinnen gaben sich keinesfalls geschlagen und bemühten sich, noch vor dem Halbzeitpfiff den Anschlusstreffer anzubringen, die Germaninnen wussten, dass eine 2:0-Führung gegen Bergrath noch lange kein Ruhekissen darstellt. Der Aufstiegskandidat verdankte es schließlich seiner Torhüterin Bianca Krings, dass es zur Pause nach wie vor 2:0 stand. Diese entschärfte in den Schlusssekunden der ersten Halbzeit eine langgezogene Flanke.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Germaninnen erneut den besseren Start, diesmal konnten die Falken ein frühes Gegentor jedoch vermeiden. Mit zunehmender Spielzeit forderte das kräftezehrende Spiel dann auch seinen Tribut in Form von Wadenkrämpfen. Dürwiß verteidigte in Sachen Gegentore die Null, Bergrath musste langsam aber sicher hinten immer mehr aufmachen.

Eiskalt ausgenutzt

Und genau dies nutzte Dürwiß eiskalt aus: Lisa Stephan spielte in der 70. Minute erneut Jennifer Hamdorf frei. Diese fackelte nicht lange und traf halbhoch ins rechte Eck zum mindestens vorentscheidenden 3:0. Bergrath ließ dennoch nicht locker und kämpfte um den verdienten Ehrentreffer. Das Engagement wurde belohnt: Jana Gülpen traf in der 80. Spielminute per Foulelfmeter und verkürzte auf 1:3. Trotz des einen oder anderen Ansatzes blieben weitere Chancen jedoch aus.

Trotz der vierten Saisonniederlage, bei neun Siegen und fünf Unentschieden, rangieren die Falken nach wie vor auf dem starken 4. Platz. Auch an der Tabellenspitze hat sich nichts verändert: Tabellenführer TV Konzen gab sich erwartungsgemäß gegen den Drittletzten Ritzerfeld keine Blöße und gewann mit 4:0. Am kommenden Sonntag können die Germaninnen dem Konkurrenten aus der Eifel jedoch „auf die Pelle“ rücken. Während Konzen spielfrei ist, trifft Dürwiß um 13 Uhr auf eigenem Platz auf den Drittplatzierten aus Kesternich. Zwei Stunden später sind die Falken beim Burtscheider TV zu Gast. Und am Sonntag, 4. Mai, liegen die Hoffnungen der Germania-Damen auf den Falken, die an diesem Tag um 13 Uhr den TV Konzen erwarten. Nachbarschaftshilfe erwünscht, schließlich können sich die Verantwortlichen beider Vereine in nicht allzu weiter Zukunft ein Derby zwischen Germania Dürwiß und Falke Bergrath in der Frauen-Bezirksliga vorstellen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert