Eschweiler/Langerwehe - Familienwandern hält den Eifelverein jung

WirHier Freisteller

Familienwandern hält den Eifelverein jung

Von: sps
Letzte Aktualisierung:
eifelverein2_
Kein Grund, so ernst zu schauen: Die Jugend der Ortsgruppe Eschweiler wurde bei der Frühjahrstagung des Eifelvereins in Langerwehe mit dem Jugend- und Familienpreis des Hauptvereins ausgezeichnet. Foto: sps

Eschweiler/Langerwehe. Anerkennung für kontinuierliche Jugendarbeit mit wachsendem Erfolg: Die Ortsgruppe Eschweiler wurde im Rahmen der Frühjahrstagung in Langerwehe mit dem Jugend- und Familienpreis des Eifelvereins ausgezeichnet.

Der mit 1500 Euro dotierte Preis sei die Anerkennung für eine vorbildliche Arbeit mit und für die Jugend und Familie, so die Hauptfamilienwartin Annegret Oerdel, die den Preis gemeinsam mit dem Eifelvereins-Hauptvorsitzenden Dr. Hans Klein überreichte.

Bereits im Jahr 1995 nahm sich die Ortsgruppe Eschweiler der Problematik einer drohenden Überalterung an. Ein neues Angebot mit monatlichen Wanderungen für Familien mit Kindern im Alter ab vier Jahren fand Resonanz. Wanderten zunächst nur drei Familien, so wurde deren Zahl schnell größer.

Das erste Programm für Familien und Kinder wurde bereits im Veranstaltungskalender 1996 festgeschrieben und umfasste neben Wanderungen auch Exkursionen, wo die Kinder selbst aktiv werden konnten. Seit 1998 ist Jugend- und Familienwandern ein festes Bestandteil im Angebot der Ortsgruppe Eschweiler. Sehr intensiv wird der Kontakt mit den älteren Mitgliedern der Ortsgruppe gepflegt.

Schnell wurde das Angebot ausgeweitet. Bastelnachmittage nur für Kinder kamen dazu und ein Nistkästenprogramm für den Bovenberger Wald wurde gestartet. Das war gleichzeitig der Einstieg in den Umwelt- und Naturschutz. Jährlich erfolgt die Pflege von inzwischen 120 Nistkästen. Der Eifelverein würdigte dieses Nistkastenprojekt im Jahr 2000 mit der Verleihung des Konrad-Schubach-Natur- und Kulturpreises. So angespornt, kamen weitere Projekte hinzu. Inzwischen geht man auch auf große Fahrt. Wanderwochenenden gehören zum Angebot der Jugendarbeit, bei der man sich der Unterstützung der Deutschen Wanderjugend bedient.

Diese Aktivitäten wirkten sich in der Mitgliederentwicklung aus. Am 1. Januar 1995 zählte die Ortsgruppe unter ihren 400 Mitgliedern 20 Jugendliche. Ende September vergangenen Jahres befanden sich 61 Jugendliche unter den 364 Mitgliedern.

Derzeit werden neue Ziele angestrebt: Eine Gruppe Jugendlicher, die allesamt Gruppenleiterschulungen durchlaufen haben, streben den Aufbau einer eigenständigen Gruppe an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert