Eschweiler - Ex-Prinzen setzen Kult-Lied in die Tat um und wandern nach Köln

alemannia logo frei Teaser Freisteller

Ex-Prinzen setzen Kult-Lied in die Tat um und wandern nach Köln

Von: pan
Letzte Aktualisierung:
Schnüren ihre Schuhe für den
Schnüren ihre Schuhe für den guten Zweck: Die Ex-Prinzen Karl-Heinz Schröteler, Günther Wiese und Wolfgang Mertens wandern für die Aktion „Menschen helfen Menschen” bis zur Domstadt. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. „Ich möch zo Foß noh Kölle jonn” heißt es in einem Karnevalsklassiker. Drei ehemalige Karnevalsprinzen nehmen dies nun wörtlich und schnüren am Freitag in aller Herrgottsfrühe die Wanderschuhe.

Wolfgang Mertens, Günther Wiese und Karl-Heinz Schröteler haben jedoch nicht nur jecke Tön im Kopf, sondern einen wohltätigen Zweck im Sinn. Sie wollen Geld für „Menschen helfen Menschen” sammeln, für die Aktion unserer Zeitung.

Hochadel unterstützt

Erste Unterstützung haben sie schon aus hochadeligem Hause erhalten: Mitglieder aus der Runde der Ex-Prinzen stiften einen Euro für je 100 gelaufene Meter, sodass schon vor dem Startschuss ein vierstelliger Betrag erreicht wurde. Das ist den vier Oberkarnevalisten natürlich nicht genug: „Wir hoffen, weitere Unterstützer zu finden”, sagt Wolfgang Mertens. Jeder Cent komme dem guten Zweck zugute.

Die Idee zu der Aktion kam - wie sollte es bei waschechten Fastelovendsjecken anders sein - bei einem Bier. Die Frage, die es bei einem Ex-Prinzen-Treffen zu beantworten gab, lautete: Welche Strapazen würde man in Kauf nehmen für ein wohltemperiertes Bierchen? Natürlich nimmt in einem solchen Fall ein gestandener Fastelovendsjeck alles auf sich. Aber naheliegend ist es jedoch, zur Quelle des Getränks zu wandern, also zum Brauhaus in Köln.

Gesagt, getan: Am Freitag, am 18. Mai, geht es für die Drei los. „Wir wollten jedoch nicht einfach so losmarschieren, sondern auch etwas Gutes tun”, berichtet Karl-Heinz Schröteler. Zudem soll das Geld Bedürftigen in der Region, am besten sogar aus Eschweiler helfen. So entstand der Kontakt zu „Menschen helfen Menschen”.

In zwei Etappen

In zwei Etappen wollen sie die Strecke von etwa 60 Kilometern bewältigen. „Bier ist während der Wanderung tabu, höchstens in Köln gönnen wir uns vielleicht ein wenig”, weist Wolfgang Mertens darauf hin, dass auf der Strecke Mineralwasser das bevorzugte Getränk ist. Für das Vorhaben wurde sogar ein wenig trainiert. Davon abgesehen kennen die drei Erzkarnevalisten längere Wanderungen, pilgern sie doch einmal im Jahr nach Kevelaer.

Zwei Wahrzeichen markieren die Strecke: Am „Jüppche vam Jraav” vor dem Rathaus geht es am Freitag um 9 Uhr los, am Samstagnachmittag wollen die Benefiz-Wanderer den Dom in Köln erreichen. An beiden Punkten werden sie von Schlachtenbummlern angefeuert.

Wer die drei Eschweiler Ex-Prinzen bei ihrem Vorhaben, möglichst viel Geld für Bedürftige zu sammeln, unterstützen will, kann auf das eigens eingerichtete Konto bei der Raiffeisen-Bank Eschweiler spenden: Kontonummer 181 905 1204, Bankleitzahl 393 622 54, Stichwort „Menschen helfen Menschen”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert