Radarfallen Blitzen Freisteller

Ex-Prinz ist neuer König der Büttenredner

Von: se
Letzte Aktualisierung:
Guido Streusser (links) hielt
Guido Streusser (links) hielt die Laudatio für seinen ehemaligen Klassenkamerad: Dirk Sazma (rechts) ist der neue Ordenträger der „Eischwiele Mullejaane”. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. Bereits zum siebten Mal hat der Stammtisch der Eschweiler Büttenredner, die „Eischwiele Mullejaane”, am vergangen Sonntag seinen Orden verliehen. Die Verleihung findet immer an Mittfasten statt, da die Redner in der Session selbst unterwegs seien.

Und man keine Konkurrenzveranstaltung zu denen der anderen Karnevalsgesellschaften machen wolle, erklärte Michael Henkel, Mitglied der Mullejaane.

So fanden sich auch in diesem Jahr viele Gäste, darunter die Vertreter der Eschweiler Karnevalsgesellschaften sowie das Karnevalskomitee und die Ordensträger der letzten sechs Jahre, in der Delio Arena im Haus Flatten ein, um Dirk Sazma für seine Unterstützung und Förderung der Eschweiler Büttenredner auszuzeichnen.

Routiniert und wortgewandt führten die Moderatoren der Veranstaltung, Charlotte Schröteler und Michael Henkel, durch das abwechslungsreiche Programm.

Bevor dieses jedoch startete, marschierte die hauseigene „Tuschkapelle”, zu der Helmut Dickmeis, Walter Dohmen, Guido Streußer und Tobias Wynands gehören, ein. Die vier Herren hatten an diesem Tag einiges zu tun, mussten sie doch nach jedem Witz der Vortragenden einen A-cappella-Tusch beisteuern.

Nachwuchsförderung

Besonders die Förderung von Nachwuchskräften liegt den „Eischwiele Mullejaanen” am Herzen. Deshalb soll bereits in diesem Jahr eine Büttenrednerschule eingerichtet werden, von der junge Redner profitieren können.

Auch der erste Teil des Programms war ganz dem Nachwuchs gewidmet. Maximilian Klinkhammer, der in diesem Jahr den Wettbewerb „Nachwuchs in der Bütt” der Städteregion gewann, hatte bereits nach wenigen Minuten das Publikum auf seiner Seite.

Dafür wurde der Nachwuchsredner der Klee Oepe Jonge, der an diesem Tag erst seinen zweiten Auftritt absolvierte, am Ende seines Vortrags mit stehenden Ovationen belohnt.

Auch das neue Tanzpaar der Rote Funken Artillerie, Shalina Müller und Tim Kothes, das zuletzt den ersten Platz bei den Stadtmeisterschaften belegte, begeisterte die Gäste mit ihrem Tanz.

Kathrin Houben von der Ka-Ge-Hei aus Heistern trug den Gästen lustige Geschichten aus dem alltäglichen Familienleben vor. Die 23-jährige Nachwuchsrednerin erntete für die Geschichten über ihre „bekloppte Familie” sowie ihre charmante Art viel Beifall.

Feuertaufe

Thomas Schlenter von der Eschweiler Scharwache ging an diesem Tag zum ersten Mal in die Bütt und erzählte von seinem Leben als Student. Besonders schwer sei ihm an diesem Morgen das frühe Aufstehen gefallen: „Manchmal stehe ich auch schon um sieben Uhr auf, um acht machen ja alle Geschäfte zu.”

Mit seiner lockeren Art und den Anekdoten aus seinem Studentenleben begeisterte er das Publikum und erhielt von ihnen dafür stehende Ovationen.

Auch musikalisch wurde den Gästen an diesem Tag etwas geboten. Die Mundartgruppe „De Halunke” brachte die Karnevalisten mit bekannten Karnevalshits wie „Kumm loss mer fiere” und „Hey Kölle” sowie mit ihrem eigenen Titel „Samba di Colonia” zum Singen und Schunkeln.

Nach ihnen betraten mit dem Zwiegespräch Agathe und Marie alias Leni Dohmen und Beate Kück, zwei bereits erfahrene Rednerinnen, die Bühne. Bei ihren Geschichten über die Ehe und das Altern, die sie ausschließlich auf Eischwiele Platt erzählten, musste der ein oder andere Gast im Saal ein Lachtränchen verdrücken.

In diesem Jahr verliehen die Eischwiele Mullejaane ihren Orden an Dirk Sazma, der von Guido Streußer als „sehr beliebter, grenzenlos bekannter junger Mann” beschrieben wurde.

Streußer, der zusammen mit Sazma die Realschule besuchte, hielt die Laudatio auf den Vize-Präsidenten der Rote Funken Artillerie und kam zu dem Schluss: „Ich glaube Sie alle sind meiner Meinung, dass wir den Richtigen hier oben sitzen haben.” Das Publikum war derselben Meinung und spendete dem Ex-Prinzen von 2006 viel Applaus für dessen anschließende Rede.

„Ich bin besonders stolz heute vor euch stehen zu dürfen. Ich bin überzeugt man kann vieles lernen, wenn man die nötige Unterstützung bekommt.” Diese hatte Sazma schon einige Male gegeben. Er stellte dem Zweigespann Labbes und Drickes in der vergangenen Session ein Fahrzeug zur Verfügung und steuerte eine DVD bei, die in Zukunft die Ausbildung von jungen Nachwuchsrednern unterstützen soll.

Dafür wurde er nun von den Eischwiele Mullejaanen mit einem Orden und einer Urkunde ausgezeichnet. Dirk Sazma darf sich nun zu seinen Vorgängern Francisco Arinero, Dieter Bartholomy, Martin Ferstl, Caren Leuchter, Josef Sieberichs und Manfred Wynands gesellen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert