Radarfallen Blitzen Freisteller

ESG-Nachwuchs geht als krasser Außenseiter ins Endspiel

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Der Weg der ESG-Handball-B-Jugend ins Pokalfinale war steinig und lang, aber die Mannschaft um Trainer Engin Kivircik hat Partie um Partie gemeistert und steht nun als klarer Außenseiter im Finale gegen den Stolberger SV.

Im Vorfeld traf das Team im Viertelfinale auf die HSG Merkstein. Die Partie war heiß umkämpft und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. In der ersten Hälfte des Spiels wurde Torhüter Simon Velden bei einem Strafwurf direkt im Gesicht getroffen und war deshalb nicht mehr einsatzfähig, aber Jannik Harzheim war sofort bereit und konnte eine starke Leistung abrufen.

In die Verlängerung

So stand es nach 50 Minuten unentschieden. Also ging es in die Verlängerung. Dort agierten beide Mannschaften überaus hektisch, denn kein Team wollte das Spiel im Siebenmeterwerfen entscheiden. Mit einem starken Abwehrverbund und einer weiterhin sehr guten Torhüterleistung konnte die ESG das Spiel am Ende mit 31:29 für sich entscheiden und ins Halbfinale einziehen.

Im Halbfinale traf die ESG auf alte Bekannte: Schwarz-Rot Aachen hieß der Gegner. In der absolvierten Saison traf man bereits in den Platzierungsspielen zweimal aufeinander. Dort trennte man sich jeweils mit einem Sieg und einer Niederlage. Das Ziel des Pokalfinales war also zum Greifen nah. So fuhr die ESG-Jugend hoch motiviert nach Aachen zum alles entscheidenden Spiel.

Bereits zu Beginn der Partie waren die Spieler hellwach und konnten viele Bälle abfangen und sicher im gegnerischen Tor unterbringen. Dann schlich sich auf Grund der Überlegenheit der Schlendrian ein und die Mannschaft spielte nur noch halbherzig, was sich sofort auf die Wurfquote auswirkte. Nach einer klaren Ansprache von Trainer Engin Kivircik konnte dies jedoch schnell abgelegt werden und die ESG spielte sich schließlich souverän ins Finale.

Dort trifft die Mannschaft nun mit dem Verbandsligisten Stolberger SV auf den klaren Favoriten. Aber wie heißt es doch so schön: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Und genau auf diese alte Weisheit setzen die Handballer aus der Indestadt, wenn sie im Finale am Sonntag, 6. April, ab 14.30 in Aachen, Branderhofer Weg, antreten.

Der Kader

Für die ESG spielen: Simon Velden, Jannik Harzheim, Karsten Krahe, Niklas Rheinberg, Thomas Pletz, Christoph Eßer, Alexander Mendez, Simon Rohner, Niels Hoffmann, Philipp Ziemons, Robin Schulze-Schwanebrügger, Lino Boymanns.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert