Eschweiler - Eschweiler Tafel hat eine neue Heimat

Whatsapp Freisteller

Eschweiler Tafel hat eine neue Heimat

Von: abd
Letzte Aktualisierung:
Segneten die neuen Räumlichke
Segneten die neuen Räumlichkeiten ein: Pastor Josef Winand und Pfarrer Dieter Sommer. Foto: André Daun

Eschweiler. Die Eschweiler Tafel hat in der vergangenen Woche eine neue Heimat gefunden: In den Räumen der Röthgener Straße 58 werden nun wöchentlich mehr als 800 Familien mit Lebensmitteln versorgt. Und: Immer mehr Menschen nehmen die Leistungen der Institution in Anspruch.

Mit einem Tag der offenen Tür stellte der Verein die Räumlichkeiten vor und dankte in diesem Rahmen den vielen Sponsoren, die die Eschweiler Tafel tatkräftig und großzügig unterstützen. Bereits am Montag öffnete die Tafel die Pforten für die zahlreichen Kunden in der Indestadt.

Die neuen Räumlichkeiten sind eine Bereicherung. So fungiert der geräumige Eingangsbereich nun als Wartesaal für die zahlreichen Kunden. Diese müssen nun nicht mehr wie zuvor auf der Straße ausharren. Zahlreiche Sitzplätze machen das Warten nun wesentlich komfortabler. Auch die Hemmschwelle, die Eschweiler Tafel zu nutzen, bleibt nun nicht mehr so groß. Denn die Scham vieler Kunden war an der Dürener Straße sehr groß, der Standort zu öffentlich.

Auch der Verkaufsraum ist nun wesentlich geräumiger als zuvor. An ihn grenzen noch großzügige Lagerräume an, in denen die Waren untergebracht werden können. Zuletzt mussten hierfür Garagen in Dürwiß angemietet werden.

Doch bevor die Räume überhaupt nutzbar waren, musste viel getan werden. Renovierungsarbeiten waren nötig, eine Schreinerei zog Wände in den Räumlichkeiten ein. Teile der Einrichtung wie Theken und Kühlschränke konnten aus der Dürener Straße mitgenommen werden, andere Möbel schaffte man neu an.

Bürgermeister freut sich mit

In der Eröffnungsfeier freute sich Bürgermeister Rudi Bertram über das Engagement der Ehrenamtler der Tafel. Er verlieh zum Dank Ehrenamtspässe an die Mitarbeiter.

Die Einsegnung der Niederlassung nahmen Pastor Josef Winand und Pfarrer Dieter Sommer vor. Sie wünschten dem Verein neben Gottes Segen alles Gute für die Zukunft.

Vorsitzende Anneliese Küpper und ihr Team sind dankbar für die große Unterstützung. Zahlreiche Sponsoren machen die Arbeit um einiges einfacher. Helmuth Radermacher von Hema Immobilien kümmerte sich nicht nur um die Vermittlung der Immobilie, er spendete zur Eröffnung auch einen Betrag von 500 Euro.

Die stellvertretende Vorsitzende Karin Schmaling stellt fest, dass auch die Geschäftsleute, die Tag für Tag der Tafel Lebensmittel überlassen, nach wie vor hinter dem Verein stehen. Diese Sensibilität sei wichtig und nur so sei es möglich, dass auch in Zukunft die Eschweiler Tafel weiter bestehen könne, um zahlreichen Familien unter die Arme greifen zu können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert