Eschweiler - Energiespartage: Bei Sonnenschein interessierts keinen

Energiespartage: Bei Sonnenschein interessierts keinen

Von: jrd
Letzte Aktualisierung:
Für die, die kamen, lohnte es
Für die, die kamen, lohnte es sich: Zehn Aussteller informierten in der Sparkasse über Möglichkeiten, Energie zu sparen. Foto: Jessica Deringer

Eschweiler. Jeder Haushalt in Eschweiler, der Sozialleistungen bezieht, hat Anspruch auf einen kostenlosen Stromsparcheck. Ein Zwei-Mann-Team sucht auf Wunsch in der Wohnung nach Möglichkeiten, Energie zu sparen. „Zwischen 100 und 120 Euro kann ein Haushalt im Schnitt pro Jahr durch den Einsatz von Sparsteckern und -lampen und ähnlichem sparen”, sagt Klaus Lütter vom Stromsparcheck Aachen.

Sein Team informierte als einer von zehn Ausstellern bei den Eschweiler Energiespartagen. Die unterschieden sich zwar in ihren Themen, ihr gemeinsamer Nenner aber waren die vielen Möglichkeiten, selbst Energie zu sparen. Zum fünften Mal fand die von der Stadt in Kooperation mit der Aachener Sparkasse veranstaltete Informationsbörse in Eschweiler statt, zum ersten Mal allerdings in der Sparkasse anstatt dem Rathaus, und zudem im Rahmen des Stadtfestes. „Wir hatten gehofft, mehr Leute anlocken zu können”, erklärt Helmut Gühsgen, Amtsleiter für den Bereich Gebäudemanagement und Bauverwaltung, die Idee hinter der Neuerung. Zumindest am Samstag wurde die Hoffnung abermal enttäuscht: Die Stände waren nur spärlich besucht, geplante Vorträge wurden zu Einzelgesprächen. „Ich bin nicht zufrieden, im vergangenen Jahr hat sich meine Kollegin den Mund fusselig geredet”, sagte am Samstagnachmittag auch Sabine Fenchel vom Verein „altbau plus”, der bei einer energiesparenden Sanierung hilft.

Für die, die gekommen waren, konnte sich der Besuch aber durchaus lohnen. „Ich nutze das als Weiterbildung”, erzählte zum Beispiel Simone Lindner. Die Unternehmerin ist im Bereich Energieeinsparung tätig und vermittelt Kunden an Firmen weiter. Bei den Energiespartagen könne sie sich über Neuigkeiten informieren: „Für die Kunden ist das sehr wichtig”, so Lindner.

Sabine Fenchel sieht Vorteile für ortsansässige Firmen: Gerade diese könnten auch bei niedrigen Besucherzahlen Kunden gewinnen. Die Veranstalter vermuten, dass das schöne Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Dabei werde das Thema angesichts steigender Energiekosten immer wichtiger.

Dass das Sparen gar nicht so schwer ist, zeigen Maßnahmen wie der Stromsparcheck. Informationen dazu gibt es unter 0241/94352807.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert