Ein Ja-Wort in Handschellen und Leder

Von: Friedhelm Ebbecke-Bückendorf
Letzte Aktualisierung:
biker5sp_
Mit Handschellen fällt das Schütteln schwer: Manfred Knollmann gratuliert dem frisch getrauten Ehepaar Carmen und Frank Palmen. Foto: Friedhelm Ebecke-Bückendorf

Eschweiler. Es war eine ganz normale Hochzeit. Der Standesbeamte sprach ein paar Worte über die Bedeutung der Ehe, Braut und Bräutigam sagten laut und deutlich „Ja”, es wurden Ringe getauscht, in der Schar der Gäste flossen hier und dort ein paar Tränen der Rührung, und anschließend fuhren alle hupend im Corso durch die Stadt.

Nun gut, ein paar Besonderheiten gab es schon, als Frank Palmen und Carmen Schwarz aus Eschweiler den Bund der Ehe schlossen.

Zum einen fiel auf, dass der Standesbeamte, der wie auch das Brautpaar in dunkles Leder gekleidet war, während der ganzen Zeremonie seinen Hut nicht abnahm.

Sicher geschieht es auch nicht oft, dass Brautleute und Trauzeugen dabei auf Barhockern an einem Thekentisch sitzen und mit Weizenbier anstoßen. Und zum anderen war da noch diese Unmenge von Motorrädern der Marke Harley-Davidson vor dem Eschweiler Rathaus.

„Eine echte Bikertrauung”, freute sich der Stadtkämmerer von Eschweiler, Manfred Knollmann. Er stand diesmal als Standesbeamter im Ratsaal.

Ziemlich genau dort, wo er bei Ratssitzungen in Anzug und Krawatte sitzt und versucht, mit ernstem Gesicht kritische Fragen der UWG zu den Finanzen der Indestadt zu beantworten, ohne dabei die Contenance zu verlieren.

Doch diesmal lauschten ihm nicht die Stadtverordneten, sondern (und zwar wesentlich aufmerksamer) die künftigen Eheleute, ihre Verwandten und Freunde. Und diesmal trug Knollmann auch nicht den seriösen Anzug, sondern wie viele andere Gäste eine Lederkutte mit der Aufschrift „Sunset Chapter Germany”, die ihn als Mitglied eines HOG-Clubs ausweist. Die Abkürzung steht für „Harley Owner Group”. Diese Vereinigung von Harley-Fans ist der weltweit größte Motorradclub, mit über einer Million Mitgliedern. Das frisch gebackene Ehepaar Frank und Carmen Palmen gehört dazu und der Eschweiler Stadtkämmerer auch.

Stimmungsvoll

Stimmungsvoll war´s. Christa Voges sang „Forever and Always” und „The Power of Love”. Rechts und links von dem Theken-Trautisch blitzten und blinkten zwei Harleys. Die Trauzeuginnen Silvia Keldenich und Ute Burau strahlten mit dem Brautpaar um die Wette. Frank und Carmen prosteten den Gästen im dicht gefüllten Ratssaal zu und übersahen geflissentlich die Aufkleber an zwei Türen des Ratssaals, die ihnen nahelegten, dass dort der allerletzte Fluchtweg sei.

Währenddessen schilderte Manfred Knollmann - Spitzname bei seinen Biker-Freunden: Weizen-Manni - wie er dazu kam, seine Club-Freunde zu verheiraten. Nämlich: „Die Tatsache, dass ich heute und hier als Standesbeamter fungiere, ist dem Umstand zu verdanken, dass ich in einer schwachen Minute bei der letzte Magic Bike in Rüdesheim den beiden versprochen habe, sie zu verheiraten.” Und ein echter Biker hält sein Versprechen.

Selbst wenn er dabei, Stichwort Weizenbier, „in einem die freie Willensbildung ausschließenden Zustand” war. „Die Ehe”, versicherte der Stadtkämmerer humorvoll dem gerade verheirateten Paar in seiner Ansprache, sei „gegenseitige Freiheitsberaubung in beiderseitigem Einvernehmen” und „die einzig wahre Form von Leibeigenschaft, die unser Gesetz noch kennt”. Das fanden die Freunde des Pärchens dann auch und ketteten Carmen und Frank gleich nach dem Ringetausch mit Handschellen aneinander.

Fast endlos mussten die drei kleinen Blumenstreuerinnen vor dem Eingangs zum Ratssaal warten, bis sie dem Hochzeitspaar Rosenblätter auf den Weg streuen durften. Denn die Schlange der Gratulanten drinnen im Ratssaal war lang, die Glückwünsche wollten kein Ende nehmen. Endlich aber flogen Rosenblätter und Reis, als das Paar, den Standesbeamten untergehakt in der Mitte, ins Freie trat. Dann röhrten die Motoren der vielen Harleys auf, Sirenen heulten. Ein Konvoi schwerer Motorräder rollte durch die Stadt, vor und hinter der Stretch-Limousine, in der Carmen und Frank Palmen standen und winkten. Und sie sahen beide glücklich aus...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert