Eschweiler - Ein Glücksgriff beim EMF: Albert Hammonds Hit-Feuerwerk

Ein Glücksgriff beim EMF: Albert Hammonds Hit-Feuerwerk

Von: Rudolf Müller
Letzte Aktualisierung:
8341902.jpg
Nahm seine Fans mit auf eine faszinierende Reise durch fünf Jahrzehnte guter Musik: Albert Hammond, dessen Songs bisher auf merhr als 360 Millionen Tonträgern erschienen sind. Foto: Rudolf Müller
8341616.jpg
Trotz der wenig Gutes verheißenen Wettervorhersage kamen Tausende Fans zum Markt, um Albert Hammond zu erleben. Zuvor gehörte die Bühne The Nix. Foto: Rudolf Müller

Eschweiler. Der Mann ist so fit wie einer der knallroten Turnschuhe, mit denen er am Nachmittag durch die Altstadt lief. Im Mai ist Albert Hammond 70 Jahre alt geworden. Und geht locker für 20 weniger durch. Das bewies er am Freitagabend auch auf der Bühne des Eschweiler Music Festivals.

Dort brannte der quirlige Sänger und Songwiter – einer der über die Jahre weltweit erfolgreichsten seiner Zunft – ein wahres Feuerwerk seiner Welthits ab. Die Liste seiner Welterfolge liest sich wie eine Sammlung Generationen verbindender Klassiker, die auch Jahrzehnte nach ihrer Erstveröffentlichung noch lange nicht „in die Jahre“ gekommen sind. Klassiker, die Hammond für sich und viele andere Weltstars schrieb.

Und die seither von ebenso vielen nicht minder berühmten Künstlern gecovert wurden. Von One Moment in Time über Free Electric Band und Gimme Dat Ding bis hin zu Down By the River, Woman of the World, The Air That I Breathe, I‘m a Train, Peacemaker, When I need you und To All the Girls I‘ve Loved Before, um nur einige wenige zu nennen, ganz zu schweigen vom legendären It Never Rains in Southern California. Zwischen den Songs munter deren Hintergrund erklärend, nahm er sein Publikum mit auf eine Zeitreise der ganz besonderen Art. Und das dankte es dem jung gebliebenen, sympathischen Weltstar, der das Konzert selbst sichtbar genoss, mit tosendem Applaus.

Schon am Donnerstagabend war Albert Hammond aus Spanien angereist; seine Band folgte am Freitagmittag. Am Mittag zeigte Veranstalter Max Krieger dem Superstar den Marktplatz samt Bühne – und Hammond war vom Konzertort begeistert. Besonders der Blick von der 14 Meter breiten Bühne, die mit dem Rücken zur Marktstraße steht, auf die am Abend angestrahlte Pfarrkirche St. Peter und Paul hatte es ihm angetan. „Fantastisch!“

Max Krieger hatte es geschafft, den EMF-„Walk of Fame“ auf dem Marktplatz, den viele große Musikernamen zieren, rechtzeitig mit einer weiteren Bronzetafel zu bereichern: Die trägt den Namen Albert Hammond. Und der war hin und weg: „Who needs Hollywood when we‘ve got Eschweiler?!“, freute sich der Weltstar, der sich am frühen Abend bei einem von unserem Redakteur Patrick Nowicki moderierten Empfang im ehemaligen „Glory‘s“ ins Goldene Buch der Stadt Eschweiler eintrug.

„Ich liebe es, aufzutreten, und das hier ist dafür ein ganz fantastischer Platz“, kommentierte Albert Hammond seinen Auftritt im vergleichsweise kleinen Eschweiler. „Ich singe, weil es mir selbst Riesenfreude macht – und um den Menschen in Eschweiler Freude zu bereiten.“ Und das tat er.

Nach dem umjubelten Konzert, das mit einem Auftritt der Eschweiler Band „The Nix“ begonnen hatte, die unter anderem den Stadtsong „Eischwiele City“ des viel zu früh verstorbenen Ralf Burczyk zelebrierte, ging die große EMF-Party erst richtig los: In den Altstadtkneipen griffen Bands unterschiedlichster Musikrichtungen in die Saiten. Mehr dazu in unseren nächsten Ausgaben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert