Eigenheimförderung: Familien erhalten bis 73.000 Euro Darlehen

Letzte Aktualisierung:
7375550.jpg
Wer ein Haus baut oder renoviert, der kann in diesem Jahr auf satte Zuschüsse setzen. Foto: R. Müller

Eschweiler. Mit Beginn der Bausaison steht auch die Höhe der diesjährigen Förderung für selbstgenutzte Wohnungen fest. „Die konkrete Summe hängt vor allem vom jeweiligen Wohnort ab“, erklärt LBS-Bezirksleiterin Silke Frings. Eschweiler ist beim Erwerb von gebrauchten Immobilien in die NRW-Förderklasse 1 eingestuft.

Auch der Neubau wird hier gefördert, was nicht in allen Gemeinden des Landes der Fall ist. Wer bereits Hausbesitzer ist, kann beim energetischen und barrierearmen Umbau sparen. Die sogenannten „öffentlichen Mittel“ werden in den ersten fünf Jahren mit lediglich 0,5 Prozent verzinst. Hinzu kommt ein Verwaltungskostenbeitrag in gleicher Höhe. Wer die Förderprogramme des Landes nutzen möchte, sollte sich allerdings beeilen. Erfahrungsgemäß sind die Töpfe schnell leer. Das Team des LBS-Kundencenters in Eschweiler berät, wie sich öffentliche Fördermittel in die Baufinanzierung einbinden lassen, dort erledigt man auch die nicht unerhebliche Formularflut.

Der Aufwand lohnt sich. Eine vierköpfige Familie in Eschweiler erhält beispielsweise bis zu 52.400 Euro, wenn sie ein Haus erwirbt, das vor 1995 gebaut wurde. Bedingung ist eine energetische Modernisierung auf den Stand der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009. „Dafür sparen die Bewohner von Anfang an deutlich bei den Betriebskosten“, so Frings. Die Grundförderung bei Gebäuden, die jünger als 19 Jahre sind, ist zwar um 10 Prozent geringer, doch entfällt hier die Koppelung an den hohen energetischen Standard.

Um den Neubau zu fördern, werden Familien sogar mit bis zu 63.000 Euro unterstützt. Eine solche Neubauförderung wird nur in jeder zweiten Gemeinde in NRW gewährt. Wird die Wohnung barrierearm errichtet, um sie zukunftssicher zu machen, erhöht sich das Darlehen um weitere 10.000 Euro auf insgesamt 73.000 Euro.

Auch wer bereits Hausbesitzer ist, kann von den aktuellen Fördertöpfen profitieren. Wird der Energieverbrauch des Eigenheims gesenkt, stehen bis zu 40.000 Euro als zinsgünstiges Darlehen bereit. Werden gleichzeitig Barrieren wie Stufen oder enge Türen entfernt, steigt die Förderung auf 57.500 Euro. Und wer in einem denkmalgeschütztem Gebäude lebt, kann einen Extra-Bonus in Höhe von 25.000 Euro beziehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert