Eschweiler - Dreikönigssingen: Eschweiler Kinder werden ins Rathaus eingeladen

CHIO-Header

Dreikönigssingen: Eschweiler Kinder werden ins Rathaus eingeladen

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
16008458.jpg
Die fleißigen Sternsinger sammelten in der Indestadt insgesamt rund 42.980 Euro für die 60. Aktion Dreikönigssingen. Foto: Timo Müller

Eschweiler. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit“ lautet das Leitwort der bundesweiten 60. Aktion Dreikönigssingen, in dessen Rahmen auch in der Indestadt wieder zahlreiche kleine Sternsinger in den ersten Januartagen unterwegs waren, um eifrig Spenden für den guten Zweck zu sammeln und Gottes Segen zu verkünden.

Am Donnerstag empfing die stellvertretende Bürgermeisterin Helen Weidenhaupt gemeinsam mit Kaplan Andreas Züll und Thomas Römer vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ die kleinen Kaspars, Melchiors und Balthasars im Ratssaal des Eschweiler Rathauses zum 17. traditionellen Sternsingerempfang.

Weidenhaupt dankte den Kindern, Eltern und Betreuern für ihr tolles Engagement und dafür, dass sie trotz Weihnachtsferien in Wind und Wetter für den guten Zweck von Tür zu Tür gezogen waren, um Geld für die Aktion des Kindermissionswerks zu sammeln. Auch Thomas Römer lobte die Kinder: „Ihr Sternsinger habt es geschafft, dass eine neue Schule gebaut werden konnte“.

Im Mittelpunkt des 60. Dreikönigssingens stand das Thema „Kinderarbeit“. Rund 152 Millionen Kinder weltweit sind gezwungen unter teilweise elenden Bedingungen arbeiten zu gehen um ihre Familie zu unterstützen. Rund ein Drittel der arbeitenden Kinder zwischen fünf und 14 Jahren besuchen zudem keine Schule, was besonders fatal ist, da eine Schulbildung elementar ist für eine spätere berufliche Weiterbildung.

So haben sie kaum eine Chance, den Teufelskreis aus Armut und ausbeuterischer Kinderarbeit zu durchbrechen. Um die Situation der betroffenen Kinder und ihrer Familien besser nachvollziehen zu können, schaute man gemeinsam auf einer großen Leinwand im Ratssaal einen Film, der den Alltag von drei Kindern in Indien zeigte.

Diese arbeiten als Teppichknüpfer oder Glasschmelzer. Bei beiden Tätigkeiten entstehen durch Gase beziehungsweise feine Fasern erhebliche Gefahren für die Gesundheit. Um diesen Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen, unterstützt die Aktion Partner vor Ort, die es arbeitenden Kindern ermöglicht, in die Regelschulen integriert zu werden.

Dazu erhalten die Familien der Kindern Hilfe, um so den Verdienstausfall ihrer Kinder auszugleichen. Dazu schaffen lokale Kinderschutzkomitees eine Lobby für arbeitende Kinder. Nach dem interessanten Film verkündete Kaplan Andreas Züll dann das Ergebnis der Sternsingeraktion in Eschweiler: Stolze 42.980 Euro hatten die kleine „Könige“ sammeln können. Im Vorjahr waren es rund 42.745 Euro.

Züll dankte für das tolle Ergebnis und ermunterte alle Beteiligten sich auch in Zukunft weiter zu engagieren: „Organisieren Sie sich weiter, Sie sehen, es lohnt sich“, so Züll, bevor die kleinen Könige nach vorne traten, Urkunden entgegennahmen und danach noch in gemütlicher Runde eine kleine Stärkung genossen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert