„Die Leute sind bereit, etwas zu geben”

Von: lbe
Letzte Aktualisierung:
jewel_bu
Basteln Kastanien-Herzen: Passend zur Jahreszeit beschäftigen sich die Kinder im Jugendtreff „JuWel” mit Naturprodukten. Foto: Laura Beemelmanns

Eschweiler. Ein altes Feuerwehrhaus, viele freiwillige Helfer und Initiatoren, knapp 33000 Euro Spendengelder und eine gute Idee - all das, um die Jugendlichen in Heistern sprichwörtlich „von der Straße” zu holen. Am Rand des Kreises Düren befinden sich die Jugendlichen und Kinder des Ortes in einer miserablen Lage im Bezug auf Busverbindungen und Mobilität allgemein. „Das Angebot ist gleich null”, so einer der Freiwilligen Helfer, Hilarius Drießen. Wenn das „Taxi Mama” nicht zur Verfügung steht, gibt es auch sonst keine Angebote oder Ausweichmöglichkeiten in Heistern. Zu oft wählten Jugendliche Bushaltestellen als Treffpunkte, um dort ihre Zeit totzuschlagen.

Um dem ein Ende zu setzen und ihnen etwas zu bieten, gründete Luise Morschel vor rund fünf Jahren den Verein „JuWel” (Jugendtreff Wenauer Land). Seitdem hat sich so einiges getan. Schnell erweiterte sich das Team um Initiatorin Luise Morschel, und nach langem Suchen fand sich auch die passende Lokalität: Das alte Feuerwehrhaus von 1900.

20 Jahre hatte es leer gestanden und diente unter anderem nur noch als „Streusalzlager.” Allerdings sah es auch dementsprechend aus. Die Renovierungs- und Sanierungskosten für das marode Gebäude wurden zunächst auf 20000 Euro geschätzt. Das Schöne: „Wenn man einmal anfängt zu fragen, sind die Leute auch bereit, etwas zu geben”, so freiwillige Helferin und studierte Innenarchitektin Petra Fourn-Simons.

Insgesamt kamen etwa 33000 Euro zusammen, um Sanitäranlagen einzurichten, die Wände und Böden zu sanieren, Möbel zu kaufen und die Räume auszustatten und zu gestalten. In dem etwa 1000 Bewohner zählenden Ortsteil „kenne jeder jeden” und „jeder der Mitarbeiter helfe gerne und freiwillig”, so Fourn-Simons. Als Krönung des Projektes meldete ein Vereinsmitglied Luise Morschel bei einem Wettbewerb der Zeitschrift „Funkuhr” und des ARD-Magazins „ARD-Buffet” an. Unter rund 300 Bewerbern ist „JuWel” unter den ersten fünf Gewinnern. Ein Fernsehteam filmte nun die Aktivitäten rund um das Projekt. Am Freitagnachmittag bastelten die Kinder Kastanien-Herzen und schnitzten gruselige Gesichter in die dekorativen Halloween-Kürbisse. Anfang November strahlt die ARD den Beitrag aus.

Am Freitag, 6. November, findet die bundesweite Abstimmung über die Vergabe der genauen Platzierungen durch Anruf einer bestimmten Telefonnummer statt. Der Gewinner erhält einen Zuschuss von 10000 Euro. Von diesem Geld könnte im Jugendtreff ein weiterer Raum renoviert und zum Billard-Raum umfunktioniert sowie das gesamte Haus besser isoliert werden, um die Heizkosten zu senken, so Morschel.

Zurzeit bietet der Jugendtreff jeden Freitagnachmittag von 16 bis 18 Uhr Freizeitangebote für Kinder an. So stehen unter anderem Naturexperimente, wie zum Beispiel die Gewinnung von Malfarben aus Gräsern, Basteln, Handarbeiten oder Kochen auf dem Plan.

Für Jugendliche stehen außerdem Schlüssel zur Verfügung, mit denen sie täglich nach Bedarf bis 22 Uhr den Raum kostenlos nutzen dürfen, ohne von Erwachsenen gestört zu werden. Dort stehen ihnen ein großer Tisch, Bänke, eine Küche und ein kleiner gemütlicher Außenbereich zur Verfügung.

Sogar eine Hausaufgabenbetreuung bietet „JuWel” montags bis donnerstags von 14 bis 16 Uhr an sowie die Nutzung der Räumlichkeiten für Geburtstagsfeiern oder ähnliches. Bis 2010 soll noch der Turm des Gebäudes fertiggestellt werden. Allein für Fenster und Türen wurden schon 6000 Euro ausgegeben. Um das Team rund um „Powerfrau” Luise Morschel zu unterstützen, zähle jede Stimme, so der Leiter der Umbauten, Kurt Kämmerling.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert