Die Handballer der Eschweiler SG fahren einen ungefährdeten Heimsieg ein

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Pünktlich zum Auftakt der fünften Jahreszeit empfingen die ESG-Handballer um Kapitän Kivircik die Zweitvertretung der Westwacht Weiden zum Kreisligaduell. Mit Kalla und Kembügler musste Trainer Armin Alten auf zwei Alternativen im Rückraum verzichten, sonst konnte er auf einen vollen Kader zurückgreifen. Damit war die Zielsetzung für diesen Abend klar: Die zwei Punkte sollten in Eschweiler gehalten werden.

Von Beginn an entwickelte sich das Spiel zu Gunsten der Hausherren. Die 1. Mannschaft der ESG ging gleich mit der ersten Offensivaktion in Führung und sollte diese bis zum Ende der Partie nicht mehr abgeben. Über 4:1 und 10:4 setzte sich das Team im Verlauf der ersten Halbzeit immer weiter ab, wobei die ESG grundsätzlich sowohl in der Defensive als auch vorne zufrieden sein konnte.

In der Abwehr ließ die Mannschaft sich ein ums andere Mal zu sehr vom Gegner binden und ermöglichte so Torwürfe durch einfaches Abräumen, doch beide Eschweiler Tormänner waren wieder einmal gut aufgelegt. Highlight der ersten Halbzeit war dabei der gefangene Sieben-Meter-Wurf von Simon Velden. Offensiv spielte die ESG die gesamte erste Halbzeit Fünf gegen Fünf, da die Westwacht Rückraumspieler Morsch konsequent in Manndeckung nahm. Dies tat dem Eschweiler Angriffsspiel jedoch keinen Abbruch und man konnte sich zahlreiche Torchancen erspielen.

Nachdem die ESG mit 19:12 in die Halbzeit gegangen war, konnte auch der Trainer der Mannschaft nicht allzu viel Negatives ankreiden. Lediglich Kleinigkeiten in der Abwehr sollten korrigiert werden, um den Heimsieg perfekt zu machen. Angefeuert von den Fans auf der Tribüne, welche auch schon beim vorangegangen Sieg der 3. Mannschaft gegen Blau-Weiß Alsdorf 2 ordentlich Stimmung gemacht hatten, ging es in die zweite Halbzeit. Obwohl die Gäste nun auf eine defensivere Abwehrvariante umstellten, änderte das nicht viel am Spielverlauf.

In der Abwehr stand Eschweiler weiterhin ordentlich, wenn auch nicht perfekt, im Angriff konnte das Team von Armin Alten immer wieder leichte Tore erzielen. Somit konnte man über ein 30:20 zur Mitte der zweiten Halbzeit bis zum Endstand von 36:25 davonziehen.

Besonders erfreulich ist dabei, dass jeder der Eschweiler Feldspieler mindestens einmal einnetzen konnte. Auch der A-Jugendliche Jonas Boese konnte somit sein erstes Tor für die 1. Herrenmannschaft für sich verbuchen.

Da man selbstverschuldet den Einzug in das B-Pokal-Viertelfinale versäumt hat, erwarten die Indestädter nun ganze drei spielfreie Wochenenden. Erst am 9. Dezember geht es in Bardenberg wieder zur Sache, dann gegen den direkten Konkurrenten um den 2. Tabellenplatz. Anwurf ist um 19.30 Uhr in der Bardenberger Straße in Würselen.

Für die ESG spielten: Blume, Lars; Velden, Simon; Boese, Jonas (1); Fröhlich, Gennadi (5/3); Hoffmann, Niels (2); Kivircik, Engin (5); Krahe, Karsten (4); Mann, Kevin (3/1); Morsch, Philipp (3); Poick, Simon (4); Thielen, Maik (4); Weber, Daniel (5).

Vier Spielerinnen fehlen

Die Handball-Damen der ESG haben in der Eichendorfhalle Alemannia Aachen empfangen. Vor heimischer Kulisse wollte das Team unbedingt den 1. Tabellenplatz verteidigen, auf dem die ESG ohne Verlustpunkte stand. Als Favorit gingen die ESG-Damen also in das Spiel.

Die Aachenerinnen liefen mit einem voll besetzen Kader auf, während die Eschweiler Trainer Gennadi Fröhlich und Torsten Kalla gleich auf vier Spielerinnen verzichten mussten. Dies tat jedoch der Motivation keinen Abbruch und so starteten die ESG-Damen hoch konzentriert und mit großer Freude am Spiel in das Duell. Die in den vergangenen Monaten einstudierten Abläufe bezüglich eines schnellen und effektiven Angriffspiels sowie eine im Verbund arbeitende Deckung mit einer guten Torhüterleistung im Rücken waren vor Spielbeginn die von den Trainern geforderten Handlungen, um das Spiel von Beginn an in Richtung eines Eschweiler Sieges zu lenken. Was dann folgte, war eine Umsetzung eben dieser Aufforderung.

Schnelles, sicheres Angriffsspiel und eine mannschaftlich geschlossene Abwehrleistung brachte in den ersten Minuten bereits den gewünschten Erfolg, so dass die Eschweilerinnen sich bereits nach drei Minuten mit 3:0 Toren absetzen konnten. Beflügelt von der Stimmung in der Halle und auf dem Spielfeld baute das Team diesen Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf elf Tore aus. Es ging bei einem Spielstand von 17:6 in die Kabine.

Nach der Pause begannen die Eschweilerinnen erneut mit drei Toren in Folge, kassierten dann aber binnen vier Minuten auch drei Gegentreffer, ohne vorne auch nur einen Ball im Netz zu versenken. Kalla und Fröhlich reagierten mit einer frühen Auszeit und forderten von ihrer Mannschaft die scheinbar verloren gegangene Konzentration wieder ein. Mannschaftlich geschlossen spielte die ESG nun konzentrierter und ließ den Aachenerinnen, die bis zum Abpfiff ebenfalls kämpferisch ein ums andere Tor erzielten, jedoch keine Chance mehr, den Rückstand zu verringern. Nach 60 Minuten brachen die Damen in Freudentaumel aus: sechster Sieg in Folge, Tabellenführung behauptet! Das Spiel endete mit 27:15.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen, die das Team an diesem Abend unterstützt und angefeuert haben. Am 18. November geht es im Pokal gegen die Damen des TV Birkesdorf vor heimischer Kulisse. Die Mannschaft hofft auf viele Unterstützer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert