Die Faszination Afrikas erleben

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
Wird in Eschweiler ihr neues A
Wird in Eschweiler ihr neues Album „A new Afrika” präsentieren: die Sängerin Sirikaesh.

Eschweiler. Die Faszination Afrikas kann man von Freitag, 19. August, bis Sonntag, 21. August, auf dem Drieschplatz erleben. Mit viel Livemusik, afrikanischen Spezialitäten, einem großen Basar, Workshops, einer Modenschau und vielem anderen mehr findet das erste afrikanische Kulturfestival in Eschweiler statt.

Veranstalter ist die Cameroon Multicultural Association in Kooperation mit dem Max Krieger-Kulturmanagement und der Stadt Eschweiler. Beginn ist am Freitag, 19. August, 10 Uhr, mit einem afrikanischen Markt, bei dem unter anderem Kunsthandwerk, Masken, Schmuck, Musikinstrumente, afrikanische Haarflechtkunst, Trommel-Workshops, Kinderschminken und vieles mehr geboten wird.

Während der Tour durch das afrikanische Dorf kann man auch die Kochkünste der Afrikaner kennenlernen. Spezialitäten wie Dodo (Kochbananen) und Puff-Puff (Teigbällchen) sind nur einige Spezialitäten, die man dort genießen kann. Der Basar ist am Freitag und Samstag jeweils von 10 bis 23 Uhr, und sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Ohne Musik und Tanz geht natürlich nichts in Afrika. Demzufolge dürfen sich die Besucher auf ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto „Lebe Deinen afrikanischen Traum” freuen.

Auf der Bühne geht es am Freitag, 19. August um 15 Uhr los mit Julio Abon, der sein großartiges Talent im Kamerun Makossa (Tanzmusikrichtung, die am populärsten in den urbanen Gegenden Kameruns zu finden ist) zeigt. Ab 16.30 Uhr präsentiert die Sängerin Sirikaesh, ihr Album „A New Afrika”, bevor Bürgermeister Rudi Bertram um 18 Uhr die offizielle Eröffnung vornimmt. Ab 18.30 Uhr sorgt dann die Band „Palo Santo” für eine Mischung aus Cumbia, Sambareggae, Ska und Folklore. Mit Dancehall und Reggae geht es um 20.30 Uhr mit „Sunrise Tribe” weiter.

Am Samstag, 20. August, singt „Leodelest” ab15 Uhr Lieder gegen Rassismus und Diskriminierung;, und um 16 Uhr zeigt „Bansoh Jujuh Belgium” traditionelle Tänze aus Kamerun. Um 18 Uhr möchte dann die „Ngoma Africa Band” mit ostafrikanischen Rhythmen das Publikum begeistern, bevor um 20.30 Uhr „Susubilibi” das „Firewheel Sound System” (fester Bestandteil der Reggae-Szene) präsentiert. Andreas Krüchten bebendet das Samstagabend-Programm schließlich um 22 Uhr mit einer Feuershow.

Der Sonntag (21. August) beginnt mit einem Gottesdienst mit Gospelchor um 10.30 Uhr. Um 13 Uhr ist die marokkanische Gruppe Eschweiler zu Gast und um 15 Uhr gibt es eine Modenschau. Mit „Kim 4 Love” steht um 17 Uhr eine weitere Reggae-Größe auf der Bühne.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert