Der Hallencup bleibt bei der Germania

Von: Andreas Röchter
Letzte Aktualisierung:
2_01976205_1976229.jpg
Verbissen setzten sich die Spieler des SV Nothberg in der Partie gegen Germania Dürwiß zur Wehr. Am Ende stand ein ehrenvolles 0:2 zu Buche. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Heimvorteil genutzt! Gastgeber Germania Dürwiß ist Sieger des hochklassig besetzten 18. Hallencups der Raiffeisen-Bank Eschweiler. Der Mittelrheinligist entschied das spannende Finale gegen Landesligist VfL 08 Vichttal, der im Gruppenspiel noch mit 2:1 die Oberhand behalten hatte, am späten Freitagabend in der gut besuchten Halle des Berufskollegs mit 4:2 für sich.

Einen starken Eindruck hinterließ auch A-Ligist Rhenania Eschweiler. Die Elf von der Pumpe zog nach einem 2:2-Unentschieden gegen Mittelrheinligist SV Rott und einem 3:1-Sieg über Landesligist Jugendsport Wenau in das Halbfinale ein, wo die Rhenanen dem VfL Vichttal mit 1:3 unterlagen, bevor sie im Spiel um Platz drei, erneut gegen Jugendsport Wenau, mit 6:8 nach Neunmeterschießen den Kürzeren zogen. Die beiden anderen Qualifikanten, die Sportfreunde Hehlrath und der SV Nothberg, verpassten den Einzug in die Runde der letzten Vier.

Verhaltener Auftakt

Recht verhalten startete Germania Dürwiß in das Turnier. Dem 2:0-Auftaktsieg gegen den SV Nothberg, den Tobias Schumacher und Rafael Garcia mit ihren Treffern sicherstellten, ließen die Gastgeber eine 1:2-Niederlage gegen die spielstarke Mannschaft des VfL Vichttal folgen. Dirk Steckemetz und Timo Grubert schossen die Stolberger, die im Eröffnungsspiel Titelverteidiger Rhenania Richterich mit 1:0 in die Schranken gewiesen hatten, mit 2:0 in Front, die Germanen konnten durch Rafael Garcia nur noch auf 1:2 verkürzen.

Der SV Nothberg, der am Vortag zum dritten Mal in Folge die Endrundenteilnahme erkämpft hatte, kam am Freitagabend nicht so recht in Schwung. Die Schwarz-Gelben mühten sich nach Kräften, blieben aber vor allem im Spiel nach vorne zu harmlos, sodass am Ende zwei weitere Niederlagen (jeweils 0:3) gegen Rhenania Richterich und Vichttal zu Buche standen. So wurde das letzte Gruppenspiel zwischen Germania Dürwiß und Rhenania Richterich, die Neuauflage des Finales 2009, zum Endspiel um Platz zwei, der den Einzug in die Vorschlussrunde bedeutete. Die Germanen mussten auf Grund des schlechteren Torverhältnisses gewinnen, wurden aber zunächst kalt erwischt. Lukas Stotz brachte Richterich mit 1:0 in Führung. Dieses Gegentor schien die Gastgeber aber aufgeweckt zu haben. Daniel Heinen und Rafael Garcia drehten das Spiel und hielten ihre Mannschaft damit im Rennen um den Turniersieg.

Eine unerwartete Entwicklung nahmen die Partien in der Gruppe B. Mittelrheinligist SV Rott, von vielen als Topfavorit gehandelt, agierte gänzlich uninspiriert, holte sich im ersten Spiel gegen Landesligist Jugendsport Wenau eine 0:6-Klatsche ab, kam gegen A-Ligist Rhenania Eschweiler durch ein Tor Sekunden vor Schluss zu einem glücklichen 2:2 und unterlag schließlich dem B-Ligisten Sportfreunde Hehlrath verdient mit 2:3. So sprang Jugendsport Wenau in die Bresche und sicherte sich nach dem deutlichen Erfolg über Rott durch einen 3:2-Sieg über Hehlrath bereits nach dem zweiten Spiel den Gruppensieg. Die Sportfreunde zeigten etwas zu viel Respekt und wurden erst in der Schlussphase beim Stand von 0:3 mutiger. Tore von Kevin Neumann und Marcel Fila ließen noch einmal Hoffnung aufkommen, doch die Jugendsportler brachten ihre Führung über die Zeit.

In seinem letzten Gruppenspiel nutzte nun A-Ligist Rhenania Eschweiler die Gunst der Stunde. Gegen die bereits qualifizierten Wenauer wandelte die Mannschaft von Trainer Matthias Hillemacher einen 0:1-Rückstand durch Tore von Pascal Cremer, Norman Elkenhans und Recep Oeszoy in einen 3:1-Sieg um und brachte so Platz zwei unter Dach und Fach. Der abschließende 3:2-Sieg der Sportfreunde über die vier Klassen höher spielenden Rotter, den Tore von Michael Lisowski, Mohamed Kidadi und Tobias Streusser sicherten, hatte nur noch statistischen Wert.

Als dann im ersten Halbfinale Timo Laurs Rhenania Eschweiler in der zweiten Spielminute mit 1:0 gegen Vichttal in Führung schoss, schien für die Elf von der Pumpe mehr möglich zu sein. Doch zwei Tore von Torsten Kreutz und ein Treffer von Peter Flaam machten den Rhenanen einen Strich durch die Rechnung. Der VfL Vichttal stand als erster Finalteilnehmer fest.

Auch im zweiten Halbfinale zwischen Germania Dürwiß und Jugendsport Wenau durfte zunächst die klassentiefere Mannschaft jubeln. David Schneider brachte Wenau bereits in der ersten Spielminute in Führung. Ein Doppelschlag durch Rafael Garcia und Kai Vonderbank drehte die Partie aber scheinbar zu Gunsten der Germanen, doch Mike Gebauer brachte die Jugendsportler wieder auf Augenhöhe. Mark Lorbach entschied die Partie kurz vor Schluss mit zwei Toren.

Das kleine Finale nutzte Rhenania Eschweiler ein weiteres Mal, um die intakte Moral unter Beweis zu stellen. Den 1:3-Rückstand gegen die Jugendsportler glich der A-Ligist aus. Im Neunmeterschießen war das Quäntchen Glück jedoch auf Seiten der Wenauer.

Hoch konzentriert ging Germania Dürwiß ins Endspiel gegen Vichttal. Marcel Arling und Tobias Schumacher stellten die Weichen früh auf Sieg. Als dann erneut Marcel Arling unmittelbar nach Wiederanpfiff auf 3:0 erhöhte, schien der Turniersieger festzustehen. Doch Vichttal drehte auf, verkürzte durch Fabian Dauzenberg sowie Peter Flaam auf 2:3 und zwang Germania-Torhüter Sebastian Plum zu der einen oder anderen Parade. Eine Zeitstrafe für Vichttal nutzten die Germanen aus. Rafael Garcia sorgte mit dem 4:2 für die Entscheidung. Aus den Händen von Raiffeisen-Bank-Vorstand Bernd Schendzielorz und Schirmherrin Pia Dondorf nahm Germania-Kapitän Daniel Heinen den Siegerpokal entgegen. Alle Ergebnisseim Überblick

Vorrunde:
Gruppe A:

St. Jöris - Bergrath 0:2
Weisweiler - Rhen. Eschweiler 3:4
St. Jöris - Weisweiler 1:3
Bergrath - Rhen. Eschweiler 2:9
St. Jöris - Rhen. Eschweiler 0:4
Bergrath - Weisweiler 1:3

Gruppe B:
Nothberg - Lohn 4:1
Hehlrath - Eschweiler SG 4:3
Nothberg - Hehlrath 3:1
Lohn - Eschweiler SG 2:4
Nothberg - Eschweiler SG 1:1
Lohn - Hehlrath 2:3

Entscheidungsspiel der Zweiten:
Weisweiler - Hehlrath 3:4

Endrunde:
Gruppe A:

Vichttal - Richterich 1:0
Dürwiß - Nothberg 2:0
Vichttal - Dürwiß 2:1
Richterich - Nothberg 3:0
Vichttal - Nothberg 3:0
Dürwiß - Richterich 2:1

Gruppe B:
Rhen. Eschweiler - Hehlrath 0:0
Wenau - Rott 6:0
Rhen. Eschweiler - Rott 2:2
Hehlrath - Wenau 2:3
Rhen. Eschweiler - Wenau 3:1
Hehlrath - Rott 3:2

Halbfinale:
Vichttal - Rhen. Eschweiler 3:1
Dürwiß - Wenau 4:2

Spiel um Platz 3:
Rh. Eschweiler - Wenau 6:8 n. N.

Finale:
Dürwiß - Vichttal 4:2
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert