Eschweiler - Den Fledermäusen im Stadtwald eine hölzerne Heimat geben

Den Fledermäusen im Stadtwald eine hölzerne Heimat geben

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Seit etwa 15 Jahren betreut Arno Kohlert Fledermauskästen im Eschweiler Stadtwald. Diese Boxen bieten den Fledermäusen zusätzliche Quartiere, in denen sie den Tag über schlafend auf ihre nächtlichen Jagdflüge warten.

Hier bringen die Fledermausweibchen auch ab Ende April ihre Jungen zur Welt. Dann wird der Fledermauskasten zur „Wochenstube” von manchmal bis zu 20 jungen Fledermausmüttern.

Etwa 70 Tage lang müssen die Jungen dann gesäugt werden, um im Herbst flügge zu werden und einen eigenen „Hausstand” zu begründen. Vorher stehen Flugübungen mit der Mutter auf dem Plan.

„Die Väter spielen - außer bei der Zeugung - keine Rolle im Leben des Fledermausnachwuchses. Später treffen die Söhne eventuell ihren Vater mal im Männchenquartier wieder”, so Fledermausexperte Arno Kohlert.

Dutzende Fledermauskästen bereichern das Quartierangebot an natürlichen Baumhöhlen im Eschweiler und Stolberger Stadtgebiet. Ein Teil dieser Kästen muss aufgrund der Bauart zumindest einmal im Jahr kontrolliert und gereinigt werden. Andere Kästen, hier fliegen die Fledermäuse durch einen breiten, aber engen Schlitz am Boden ein, brauchen nicht gereinigt zu werden und werden lediglich vom Boden aus ausgeleuchtet oder ausgespiegelt. Bei der „geschlossenen Bauart” versuchen Vögel, meist jedoch erfolglos, ihre Nester in den speziellen Fledermauskästen zu bauen. Die Reste dieser Nester müssen dann im Spätherbst entfernt werden.

Kontrolle und Reinigung

Für die Kontrolle und Reinigung der Fledermauskästen werden jetzt noch fleißige Helfer gesucht, die Arno Kohlert bei seiner regelmäßigen Naturschutzarbeit behilflich sind.

Mit Hilfe einer Leiter werden die meist in über fünf Meter Höhe angebrachten Fledermauskästen von ihrem luftigen Standort runtergeholt, der Inhalt kontrolliert, die Kästen gereinigt und dann wieder aufgehängt.

Groß ist die Freude, wenn bei der Kontrolle Fledermäuse angetroffen werden. Wann hat man sonst die Möglichkeit, die (für uns) lautlosen Jäger der Nacht mal so nah zu betrachten! In diesen Fällen stellt Arno Kohlert erst mal fest, um welche Bewohner es sicht handelt. Dann wird der Kasten schnell wieder verschlossen - und die fliegenden Säugetiere können ihren Tagesschlaf fortsetzen.

Wer im Fledermausschutz mithelfen möchte oder einfach Informationen über Fledermäuse sucht, kann sich an Arno Kohlert wenden: Arno Kohlert, Am Köhlerpfad 47, 52249 Eschweiler, 31915 oder an arnokohlert@yahoo.de .
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert