Das eigene Hobby für soziales Engagement nutzen

Von: jw
Letzte Aktualisierung:
8757727.jpg
Die „Biker für soziales Engagement“ haben ihren Verein gegründet, um sich sozial zu engagieren und Menschen zu helfen, die Hilfe benötigen. Foto: Jacqueline Winkler

Eschweiler. Sie verbinden ihr Hobby mit dem Einsatz für einen guten Zweck und helfen damit unter anderem kranken Kindern und Senioren: Die „Biker für soziales Engagement“ haben es sich zum Ziel gemacht, sich für Menschen einzusetzen, die dringend Hilfe benötigen.

So spendeten die Biker nun 1300 Euro an das Kinderhospiz „Sonnenblume“ und weitere 1346 Euro an das Haus Hörn. Auch „Mike‘s Pub“ beteiligte sich mit 353 Euro, die beim Vatertags-Grillen zusammen gekommen sind, an der Spendenaktion. Insgesamt konnte so eine Summe von 3000 Euro gespendet werden.

Das Kinderhospiz „Sonnenblume“ in Aachen betreut Kinder, die lebensverkürzend erkrankt sind und das Erwachsenenalter wahrscheinlich nicht erreichen werden. Bei dem ambulanten Dienst können sich Familien austauschen, miteinander spielen und auch feiern. Das Haus Hörn in Aachen ist nicht nur ein Seniorenheim, sondern auch ein Hospiz und bietet Langzeitpflege an.

Gegründet wurde der Verein „Biker für soziales Engagement“ im Jahr 2012. Ausschlaggebend für die Vereinsgründung war ein befreundeter Motorradfahrer, der an Krebs erkrankt war. Durch einen Aufruf bei Facebook haben sich damals viele Leute zusammengeschlossen und sind für diesen Biker Blut spenden gegangen, damit er eine Knochenmarkspende bekommen konnte. Diese Aktion hat so sehr beeindruckt, dass dadurch vor zwei Jahren der Verein entstand.

Seit der Gründung des Vereins ist bereits viel passiert: Die Biker engagieren in zahlreichen Projekten und setzen sich zum Beispiel für die Tafel oder auch für die mobile Jugendarbeit. Außerdem veranstalten sie jedes Jahr ein Sommerfest, bei dem Spenden gesammelt werden, und zu Weihnachten verteilen sie Geschenke. Im vergangenen Jahr haben sie Geschenktüten in der Krebsstation im Aachener Klinikum verteilt. Trotzdem steht natürlich auch das Motorradfahren im Fokus: Der Verein veranstaltet immer wieder Touren.

Andreas Nickel, Präsident des Vereins, freut sich immer über neue Beitrittsanfragen: Jeder, der etwas gutes tun möchte, kann dem Club beitreten. Es werden aber nicht nur stetig neue Mitglieder geworben: auch neue Sponsoren werden regelmäßig gesucht. Andreas Nickel betont, dass jeder Cent, der bei den Bikern ankommt, gespendet wird.

Inge Nadenau, Leiterin des Zentrums Haus Hörn, ist fasziniert von der Kombination aus Bikern und der Hospizarbeit: „Es ist einfach klasse!“ Sie finde es wichtig, dass diese Arbeit in die Öffentlichkeit komme und die Klischees gegenüber den Bikern so aus der Welt geräumt werden.

So sieht es auch Hannelore Leiendecker, Koordinatorin des ambulanten Kinderhospizes „Sonnenblume“. Die Hemmschwelle der Leute müsse sinken und der Bekanntschaftsgrad solcher Gruppen solle erweitert werden, damit sich ihnen mehr Menschen anschließen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert