Christi Kreuz gefunden: 13. September anno 326

Letzte Aktualisierung:
8499840.jpg
Hoffnung im Kreuz Christi: Thema eines Jugendgottesdienstes in Dürwiß. Foto: Stock

Eschweiler-Dürwiß. „Hoffnung, die trägt“ - So lautet der Titel eines Liedes aus dem ökumenischen Jugendkreuzweg 2014, den der Jugendmesskreis der katholischen Pfarrgemeinde St. Bonifatius Dürwiß vor Beginn der Karwoche zum Mitbeten angeboten hatte.

Dieses Lied wurde nun von den jungen Christen, die sich im Jugendmesskreis engagieren, thematisch in den Mittelpunkt eines Jugendgottesdienstes gestellt. „Hoffnung, die trägt“ – damit ist gemeint, dass all unsere Hoffnung im und durch das Kreuz Jesu Christi getragen wird.

Der Jugendgottesdienst findet am Samstag, 13. September, um 18.30 Uhr in der Dürwisser Pfarrkirche statt, als Vorabendmesse zum Sonntag.

An diesem Sonntag und somit dann eben auch in der Vorabendmesse, feiert die Kirche das Fest „Kreuzerhöhung“. Dieses Fest erinnert an das Auffinden des Kreuzes Christi am 13. September im Jahr 326 und dessen feierliche Präsentation einen Tag später in der heutigen Jerusalemer Grabeskirche, also dem 14. September 326. Dieser Tag wird seit dem im Kirchenkalender als Festtag aufgeführt ist.

In besonderer Weise will der Jugendmesskreis die Symbolik des Kreuzes aus christlicher Sicht deuten, weil sich sehr viele Menschen, gerade auch junge Menschen mit einem Kreuz schmücken. Viele tragen ein Kreuz an der Halskette, als Ohrstecker oder auch als Tattoo, ohne vielleicht genau zu wissen, was sich hinter der Kreuzsymbolik alles verbirgt.

Wer also Lust hat, mit anderen jungen Christen einen Gottesdienst zu feiern und dabei etwas über die Hoffnung erfahren möchte, die uns das Kreuz vermitteln will, ist herzlich eingeladen am kommenden Samstag um 18.30 Uhr in die Pfarrkirche St. Bonifatius Eschweiler-Dürwiß zu kommen.

Wer diesen Termin schon belegt hat, kann auch auf den Gottesdienst am Sonntag, 14. September, um 11 Uhr. In diesem Gottesdienst wird das Thema in gleicher Weise angesprochen, wenn auch diese Messe nicht als ausgesprochene Jugendmesse gefeiert wird.

Der Jugendmesskreis St. Bonifatius freut sich auf viele junge und junggebliebene Mitbeter/innen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert