Eschweiler - Christen rücken im Gebet zusammen

Christen rücken im Gebet zusammen

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen hat eine zentrale Bedeutung für die geistliche Verbundenheit der Kirchen. Die geistliche Verbundenheit der Kirchen ist als Seele der ganzen ökumenischen Bewegung anzusehen.

In der Gebetswoche für die Einheit der Christen wird erkennbar, dass die Kirchen jenseits aller Unterschiede eine spirituelle Mitte haben, die im gemeinsamen Beten und gottesdienstlichen Feiern erlebbar wird.

Das Thema für die Gebetswoche 2009, das mit den Texten von einer gemeinsamen internationalen Arbeitsgruppe ausgewählt wird, entstammt dem Buch des Propheten Ezechiel „Damit sie eins werden in deiner Hand” (Ez 37,17). In Korea, woher der Gottesdienstentwurf stammt, ist dieser Abschnitt aus dem Buch des Propheten Ezechiel ein Schlüsseltext, mit dem das in zwei Staaten getrennte koreanische Volk seine Sehnsucht nach Einheit ausdrückt.

20. Jahresfall des Mauerfalls

In Deutschland hat die Wahl des Gebetswochenthema eine ganz besondere Bedeutung. 2009 wir der 20. Jahrestag des Mauerfalls und damit der Beginn der Wiedervereinigung gefeiert. Das Thema weist über das Thema der staatlichen Einheit weit hinaus. Trennung und Spaltung prägen leider immer noch in vielem das Verhältnis der Kirchen untereinander.

Die Gebetswoche für die Einheit der Christen 2009 wird durch einen Ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 18. Januar, um 16 Uhr in der Pfarre St. Peter und Paul eröffnet.

Zahlreiche Termine

Nachfolgend sind weitere Ökumenische Gebets- und Gottesdienste vereinbart worden:

Montag 19. Januar, 20.30 bis 21 Uhr, Freie Evangelische Gemeinde, Kopfstraße 20, verantwortlich: Pastor Christof Lenzen, das Thema: „Christliche Gemeinde im Angesicht alter und neuer Spaltungen”.

Dienstag, 20. Januar, 20.30 bis 21 Uhr, Pfarre St. Peter und Paul, angefragt für die Leitung Brigitte Esser, mit Kirchenchor und Eheleute Drube, Thema: „Christliche Gemeinde im Angesicht von Krieg und Gewalt”.

Mittwoch, 21. Januar, 20.30 bis 21 Uhr, Pfarre St. Michael, Steinstraße, verantwortlich: Hans Coenen mit dem Gospelchor St. Michael oder Franz Surges, das Thema: „Christliche Gemeinde im Angesicht der Vielfalt der Religionen”.

Donnerstag, 22. Januar, 20.30 bis 21 Uhr, Agape-Gemeinde, Kaiserstraße 64, verantwortlich: Gemeindeleitung Walter Wieser, diesmal das Thema: „Christliche Gemeinde im Angesicht ökologischer Krisen”.

Freitag, 23. Januar, 20.30 bis 21 Uhr, Abschluss Evangelische Gemeinde, Dreieinigkeitskirche, verantwortlich: Pfarrer Dieter Sommer, Thema: „Die christliche Botschaft der Hoffnung an die zerrissene Welt”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert