Chöre begrüßen den Frühling

Von: lbe
Letzte Aktualisierung:
Frühjahrskonzert in der St. W
Frühjahrskonzert in der St. Wendelinus Pfarrkirche: Die Chorgemeinschaft Hastenrath bot ein wunderschönes Konzert, um den Frühling in Empfang zu nehmen. Foto: Laura Beemelmanns

Eschweiler. Musik ist eine Sprache, die wir erstehen. Musik verbindet, füllt ganze Arenen, spricht uns aus der Seele und ist ein ständiger, wenn auch oft unbewusster Begleiter durch den Alltag. Wenn wir uns jedoch ganz bewusst der Musik widmen und uns darauf einlassen, ist dies stets ein ganz besonderer Moment.

Die Chorgemeinschaft Hastenrath hatte zu solch einem besonderen Moment eingeladen. Das Frühjahrskonzert in der St. Wendelinus Pfarrkirche ist stets Garant für eine bunte Mischung der Klänge. In diesem Jahr traten die Chorgemeinschaft Hastenrath und der MGV Sängerbund Dürwiß auf die Bühne, ebenso wie der Kirchenchor St.-Bonifatius Eschweiler-Dürwiß gemeinsam mit Henrika Daun an der Querflöte und Solistin Katrin Hofmann.

Potpourri der Genres

Sie boten ein Potpourri der Genres, sangen Volkslieder, moderne Songs aus den Charts aber auch Klassiker wie „Ich war noch niemals in New York” oder „Rivers of Babylon”. Die zarten Stimmen der Frauen in Kombination mit den kräftigen Stimmen der Männer boten einen schönen Kontrast und schallten durch die Kirche gleich in die Ohren der vielen Zuschauer. Der Klang in einer Kirche ist einfach einmalig. Vor allem dann, wenn eine Solistin wie Katrin Hofmann auf die Bühne tritt.

Faszinierende Leichtigkeit

Der jungen Sängerin gelang es, dass sich binnen Sekunden die Härchen auf den Armen in den Himmel reckten. Ihre Stimme war so klar und stark, dass sie das ganze Publikum gleich in ihren Bann zog und Gänsehaut-Stimmung erzeugte. Sie trug die Songs „Halleluja”, „The Rose” von LeAnn Rimes, „Das Beste” von Silbermond und „A Moment like this” von Leona Lewis vor. Dies tat sie mit faszinierender Leichtigkeit. Dies war ein wunderschöner Auftritt und ein wunderschöner musikalischer Moment.

Doch auch die Chöre waren ein entscheidender Teil dieses schönen Moments. Zeigten sie sich zu Beginn noch ruhig und klassisch, lockerten sie zum Ende hin den Gesang, ihre Hüften und zauberten ein breites Grinsen in ihre Gesichter, als sie „Mit 66 Jahren” von Udo Jürgens sangen und ihre Klassiker „Festgesang” und „Im weißen Rössl” zum Besten gaben. Ein gelungenes Konzert, um den Frühling zu empfangen. Nun hat er einen großartigen Grund, um auch tatsächlich zu bleiben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert