Blausteinsee: Der verunglückte Taucher wird obduziert

Von: -th/pol-ac/ddp
Letzte Aktualisierung:
Taucher vermisst
Aufnahme vom Eschweiler Blausteinsee, wo nach einem vermissten Taucher gesucht wird. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Eschweiler. Eine Obduktion soll die Todesursache des im Eschweiler Blausteinsee verunglückten Tauchers klären. Die Leiche des 27-jährigen Niederländers war am Montagabend geborgen worden. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, hatte ein privater Taucher den Toten auf dem Seegrund in einer Tiefe von etwa 31 Meter entdeckt.

Nach dem Mann war seit dem Wochenende intensiv gesucht worden. Rund 80 Kräfte der DLRG, des THW, der Feuerwehr und der Polizei waren im Einsatz, darunter 20 Taucher. Auch zwei Boote mit Sonarmessgeräten suchten den See wieder ab.

Der Niederländer war am Samstag von einem Einzeltauchgang in dem See nicht wieder aufgetaucht. Da in seinem am Ufer geparkten Auto sämtliche persönlichen Gegenstände gefunden wurden, ging die Polizei früh davon aus, dass der Mann in dem Gewässer zu Tode gekommen ist.

Wie Polizeipressesprecher Michael Houba bestätigte, gab es „speziell aus seinem Umfeld” Anhaltspunkte dafür, was der Niederländer im See vorgehabt hatte, an denen sich die Suchmannschaften orientierten.



Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert