Eschweiler-Neu-Lohn - Blausteinsee-Cup: Der Gastgeber scheitert an Pascal Kreutzer

Blausteinsee-Cup: Der Gastgeber scheitert an Pascal Kreutzer

Von: dom
Letzte Aktualisierung:
5926499.jpg
Hatte einen großen Anteil am Halbfinaleinzug der Sportfreunde Hehlrath: Torhüter Pascal Kreutzer war gegen Rhenania Lohn gut aufgelegt. Foto: Dominik Schebesta

Eschweiler-Neu-Lohn. Der Gastgeber ist ausgeschieden. A-Ligist Rhenania Lohn ist im Endspiel um den Einzug in das Halbfinale beim 17. Blausteinsee-Cup am Mittwochabend ausgeschieden. Gegen die Sportfreunde Hehlrath (Kreisliga B) verlor die Mannschaft im Elfmeterschießen.

Leider musste der Veranstalter den zahlreichen Zuschauern im Vorfeld der Partie verkünden, dass die zweite Paarung des Tages, das Spiel um Platz 3 der Gruppe C zwischen Germania Dürwiß und JSV Baesweiler, nicht stattfinden konnte. Die Germanen waren laut Veranstalter nicht in der Lage, eine Mannschaft zu stellen.

Zweitvertretung überzeugt

Damit die rund 400 Zuschauer nicht gänzlich enttäuscht wurden, kam es zum Einlagespiel zwischen Rhenania Lohn II und dem JSV Baesweiler. Die Zweitvertretung der Gastgeber hielt wacker dagegen, musste sich dem Gast aus Baesweiler aber schließlich mit 0:1 geschlagen geben. Den Siegtreffer des JSV Baesweiler erzielte Jürgen Schnober bereits in der 1. Halbzeit.

In der anschließenden Partie zwischen den Sportfreunden Hehlrath und dem Gastgeber Rhenania Lohn fiel die Entscheidung um den Halbfinaleinzug des Blausteinsee-Cups.

Das Duell der beiden Eschweiler Teams entwickelte sich schnell zu einer rasanten Partie, schon in der 13. Minute hätte der Außenseiter aus Hehlrath mit 1:0 in Führung gehen können, doch Kapitän Daniel Noske schob den Ball unbedrängt am Tor vorbei.

Anschließend übertrieben es beide Teams mit ihrem Einsatzwillen und es kam zu zwei harten Foulspielen auf beiden Seiten. Leider musste der Rhenane Jannis Wetzelaer mit Verdacht auf Bänderriss im Knöchel in das Krankenhaus eingeliefert werden. Der umsichtige Schiedsrichter Thorsten Sommer bekam die Begegnung aber wieder in den Griff und somit stand der Sport wieder im Vordergrund.

Allerdings blieben Chancen in der ersten Spielhälfte Mangelware, erst kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit konnte sich der insgesamt sichere Lohner Torhüter Thorsten Schönen auszeichnen und hielt den 0:0-Pausenstand fest.

Leistungsgerechtes Remis

In Halbzeit zwei änderte sich das Bild: Der Lohner Trainer Thorsten Schmitz brachte den Routinier Günter Pesch und mit ihm kam Sicherheit ins Rhenanen-Spiel. Die Defensive um Daniel Heinen und Kapitän René Pütz stand jetzt sicher, und im zentralen Mittelfeld übernahm der Lohn-Rückkehrer Sven Baumann die Spielkontrolle. Die Lohner Überlegenheit in der zweiten Spielhälfte schlug sich aber nicht in Toren nieder, da der starke Hehlrather Torhüter Pascal Kreutzer mehrere Lohner Torchancen vereitelte.

Nach 90 Minuten heiß es Unentschieden – leistungsgerecht, wie man so schön sagt. Die Entscheidung über den Gruppensieg musste im Elfmeterschießen (siehe Infobox) fallen. Hier hatten die Hehlrather das Glück auf ihrer Seite und zogen mit 5:4 ins Halbfinale des 17. Lohner Blausteinsee-Cups ein.

Der Sportfreunde-Interimstrainer Norbert Pütz brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „In Halbzeit eins fand ich meine Mannschaft richtig gut und das nach den durchaus harten Trainingstagen. In der zweiten Halbzeit war Rhenania Lohn das stärkere Team. Beim Elfmeterschießen entscheidet dann halt auch immer das Glück.“

Im Halbfinale treffen die Sportfreunde Hehrath am Samstag um 18 Uhr auf den Sieger der Begegnung VfR Übach-Palenberg und Jugendsport Wenau.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert